Abbruch und Beseitigung von baulichen Anlagen

Abrisshaus
Andreas Nikelski / pixelio.de
Der Abbruch und die Beseitigung baulicher Anlagen ist grundsätzlich verfahrensfrei und bedarf damit keiner Genehmigung.
Lediglich der Abbruch und die Beseitigung eines Hochhauses (Gebäude mit einer Höhe von mehr als 22 m) oder eines nicht im Anhang der NBauO genannten Teils einer baulichen Anlage ist uns vor Durchführung der Maßnahme schriftlich anzuzeigen (vgl. § 60 Abs. 3 Satz 1 NBauO).

 

Dieser Anzeige sind folgende Bauvorlagen beizufügen:

• Einfacher Lageplan, in dem zusätzlich die Lage der abzubrechenden oder zu beseitigenden baulichen Anlagen dargestellt ist.


• Bestätigung einer Tragwerksplanerin oder eines Tragwerksplaners i. S. von § 65 Abs. 4 der NBauO über die Wirksamkeit der vorgesehenen Sicherungsmaßnahmen und die Standsicherheit der baulichen Anlage, die an die abzubrechenden oder zu beseitigenden baulichen Anlagen oder Teile baulicher Anlagen angebaut sind oder auf deren Standsicherheit sich die Baumaßnahme auswirken kann.

Wir bestätigen dann den Eingang einer solchen vollständigen Anzeige. Mit der Baumaßnahme selbst dürfen Sie dann nach Ablauf eines Monats beginnen.


 
zurück