"Demenz mal(t) anders!“ – Ausstellung und Rahmenprogramm zum Thema Demenz im Kreishaus

Karin Plois und Anna Pfeiffer mit gemalten Bildern
Vom 20. Oktober bis 7. November 2014 wird im Kreishaus Westerstede die Ausstellung "Demenz mal(t) anders!" gezeigt. Das Seniorenservicebüro stellt in Kooperation mit dem Deutschen Roten Kreuz Kreisverband Ammerland e.V. die Werke demenziell veränderter Personen vor. Die Bilder und Collagen entstanden im Rahmen der psychosozialen Betreuung in der Tagesbetreuung des Roten Kreuzes.

Demenz ist eine Erkrankung, die das ganze Sein des Menschen beeinflusst. Zwar ist die Erkrankung nicht heilbar, aber es gibt Wege, der Krankheit aktiv zu begegnen. „Die meisten Betroffenen sind über die Gefühlswelt und mittels kreativen Handelns sehr lange erreichbar. Der Zustand eines Menschen mit Demenz kann positiv beeinflusst werden, wenn ihm eine wertschätzende Behandlung zuteil und ein Dialog mit der Umwelt ermöglicht wird“, erklärt Anna Pfeiffer vom Seniorenservicebüro. Künstlerisches Schaffen sei eine Möglichkeit, die Türen zu den Erinnerungen der Erkrankten zu öffnen.

„Beim Malen mit demenziell erkrankten Personen kommt es oft zu sehr emotionalen Erlebnissen. So kann durch das Malen eine Brücke geschlagen werden zwischen der Gegenwart und Vergangenheit der Betroffenen und zwischen unserer und ihrer Wirklichkeit", erklärt Karin Plois, Leiterin der Tagesbetreuung Demenz in Westerstede.

Die Ausstellung wird von einem Rahmenprogramm des Seniorenservicebüros mit Filmen und Vorträgen begleitet. Am 21.10. wird der Spielfilm „Eines Tages…“ mit Horst Janson und Annekathrin Bürger in den Hauptrollen gezeigt. Außerdem wird es einen Vortrag über das Betreuungsrecht geben, und es laufen Dokumentarfilme über das Leben mit Demenz und den wertschätzenden Umgang mit den Betroffenen.

„Wir möchten zeigen, wie facettenreich Demenzerkrankungen sein können und den Fokus auf die verbliebenen Fähigkeiten und Ressourcen der Menschen lenken“, erklärt Anna Pfeiffer ihre Motivation für die Organisation der Ausstellung. Aber auch an die Herausforderungen, die mit der Erkrankung einhergehen, hat die Diplom-Gerontologin gedacht und umfangreiches Informationsmaterial gesammelt, welches neben der Ausstellung bereitgestellt wird: „Es ist uns besonders wichtig, Betroffenen und Angehörigen Hilfestellung zu geben und zu vermitteln, dass niemand mit der Erkrankung alleine sein muss.“

Der Besuch aller Veranstaltungen ist kostenfrei. Das vollständige Rahmenprogramm kann im Seniorenservicebüro angefordert und auf www.ammerland.de/seniorenservicebuero nachgelesen werden. Anmeldungen zu den Veranstaltungen bitte an: Landkreis Ammerland, Frau Ulken, Tel.: 04488 56-2770 oder per Email an  seniorenservicebuero@ammerland.de. 

Auf dem Foto sehen Sie Karin Plois, Mitarbeiterin beim Roten Kreuz und zuständig für die Betreuung dementiell Erkrankter, und Anna Pfeiffer, Mitarbeiterin im Seniorenservicebüro des Landkreises Ammerland.
 
zurück