Radweg Westerloy-Ihausen wird 2015 gebaut

Baustelle
Die Weichen für den Bau des geplanten Radweges von Westerloy nach Ihausen sind gestellt.  Nachdem ein entsprechender Kreistagsbeschluss über den Bau und die anteilige Finanzierung durch Kreismittel im Oktober 2014 gefasst wurde, ist nun auch die Förderung durch das Land Niedersachsen, die 60 Prozent der Gesamtkosten ausmacht, bewilligt.

Wie der Landkreis Ammerland mitteilte, wird der Bau des Radweges entlang der Ihausener Straße (K 117) durch Mittel aus dem „Sonderprogramm für zusätzliche Radwege und Maßnahmen zur Verkehrssicherheit“ gefördert. Bei der Bewertung dieser Anträge werden Aspekte wie das Verkehrsaufkommen sowie der Schwerlastverkehrsanteil berücksichtigt. Ergänzend wurden der schmale Ausbauzustand der Fahrbahn, die vergleichsweise hohe Anzahl an Schulkindern, die diese Strecke zu Fuß oder mit dem Fahrrad nutzen sowie die nahe am Fahrbahnrand stehenden Bäume mit Alleecharakter, die ein Ausweichen der Radfahrer in den Seitenbereich nur bedingt zulassen, zur Begründung des Antrages aufgeführt.

„Wir freuen uns, dass die Förderbehörde gleich im ersten Anlauf von der Notwendigkeit und Dringlichkeit dieses Radweges überzeugt werden konnte“, äußerte dazu Ingrid Meiners, Leiterin des Straßenverkehrsamtes. „Damit wird die direkte Verbindung zwischen den Dörfern Westerloy, Ihorst und Ihausen künftig für Fußgänger und Radfahrer deutlich sicherer werden.“

Da zunächst die Ausschreibung durchgeführt werden muss, wird der Baubeginn voraussichtlich im Sommer 2015 sein.

Bild: Stefanie Hofschlaeger / pixelio.de 

 
zurück