„Wir sind die Guten“ – Erfahrung der über 50-Jährigen gefragt auf dem Arbeitsmarkt

Arbeitsmarkt
Arbeitslose haben es nicht leicht, wieder einen Job zu finden, Langzeitarbeitslose erst recht nicht und Langzeitarbeitslose über 50 schon gar nicht. – Tatsächlich? Mit dem Projekt „50+ Wir sind die Guten“ beweist das Jobcenter Ammerland nun schon im zweiten Jahr das Gegenteil: Ein Drittel der insgesamt 60 Projekteilnehmerinnen und -teilnehmer des letzten Jahres konnte seinen Weg aus dem Bezug von Arbeitslosengeld II finden.

Für die vier Verantwortlichen im Projekt – Teamleitung, eine Fallmanagerin, ein Mitarbeiter vom Arbeitgeberservice und ein Mitarbeiter der Maßnahmenplanung – ist das ein großer Erfolg, insbesondere weil sie das Projekt neben ihrem üblichen Tagesgeschäft betreuen. In diesem Jahr wird das Projekt mit 70 Teilnehmenden fortgesetzt.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von „Wir sind die Guten“ treffen sich ein Jahr lang jede Woche auf freiwilliger Basis zum Kontaktcafé im Jugendzentrum Bad Zwischenahn. Dort können sie Angebote wie Einzelgespräche, Gruppengespräche, Vorträge, Stellenbörsen und Betriebsbesichtigungen annehmen. Außerdem werden Fortbildungen organisiert, Praktika in Betrieben arrangiert und untereinander Veranstaltungen wie Museumsbesuche verabredet. „Die Treffs sind garantiert ein Gewinn; zumindest erweist sich das Jugendzentrum Stellwerk der Jugendpflege Bad Zwischenahn als ‚Jungbrunnen’“, bringt es der Teilnehmer Klaus-Peter Greiner auf den Punkt. „Ich kann nur jedem raten, bei ‚Wir sind die Guten’ mitzumachen“, empfiehlt er Arbeitslosen über 50, von denen es Anfang 2014 über 500 in der Kartei des Jobcenters gab. „Diese Maßnahme stärkt das Selbstwertgefühl. Danach ist man wieder wer. Und auf jeden Fall: Nicht die Hoffnung aufgeben!“

Das kann auch das Team 50+ vom Landkreis Ammerland nur unterstreichen. „Die Medien haben bereits aufgegriffen, dass Engagement, Erfahrung und vor allem die sozialen Kompetenzen von Älteren wieder geschätzt werden“, so die Fallmanagerin Maria Scholz. „Wenn das Projekt mit seinen sehr motivierten Teilnehmenden Ihre Aufmerksamkeit als Arbeitgeber geweckt hat, würden wir uns freuen, wenn Sie mit uns in Verbindung treten!“

Maria Scholz als Fallmanagerin und Jörg Lohmeyer vom Arbeitgeberservice sind beim Landkreis Ammerland unter der Telefonnummer 04488/56-4700 bzw. 04488/56-4770 erreichbar.

Bild: Dieter Schuetz / pixelio.de


 
zurück