Beratung zum Thema Demenz: Gemeinsamer Aktionsnachmittag am 27. August vom Pflege-Servicebüro und Seniorenstützpunkt

Beraterinnen Ina Hensiek und Anna Pfeiffer
Um Angehörigen und Betroffenen in einem offenen Beratungsangebot Hilfen aufzuzeigen, laden die Senioren- und Pflegeberatungsstellen aus Westerstede zu einem Aktionsnachmittag am Donnerstag, dem 27. August, von 15.00 bis 18.00 Uhr, in die Apothekervilla, Gaststraße 4 in Westerstede, ein.

Die Anzahl an Demenzerkrankungen hat in den letzten Jahren zugenommen. Im Ammerland sind schätzungsweise 1.800 Personen betroffen. Deutschlandweit kommen jährlich ca. 300.000 Neuerkrankungen hinzu. Das merken auch die beiden Beraterinnen  Ina Hensiek vom Pflege-Servicebüro und Anna Pfeiffer vom Seniorenstützpunkt (ehemals Seniorenservicebüro). Die Nachfrage nach Beratung steigt. „Demenzerkrankungen sind für viele Menschen ein großes Thema, da die Erkrankung  - wie kaum eine andere - Betroffene und  Angehörige vor große Herausforderungen stellt“,  erklärt Anna Pfeiffer.

Doch auch die Angebotslandschaft für Hilfen ist in den letzten Jahren stark gewachsen. Ebenso haben sich die sozialrechtlichen Vorraussetzungen für den Erhalt von Pflegeleistungen verbessert. „Viele Angehörige sind jedoch damit überfordert zu sondieren, welche Hilfen in Anspruch genommen werden können und wo es Unterstützung gibt. Es wird daher oft zu lange gezögert, unser Beratungsangebot in Anspruch zu nehmen und nach Hilfen zu fragen. Dadurch geht wertvolle Zeit verloren. Häufig führt es dazu, dass die betroffenen Angehörigen erst dann zu uns kommen, wenn sie selbst fast ausgebrannt sind“, berichtet Ina Hensiek von ihren Erfahrungen in der Pflegeberatung. „An unserem gemeinsamen Aktionsnachmittag soll das offene Beratungsangebot allen Interessierten eine Plattform bieten, sich ganz unverbindlich und ohne Terminvereinbarung beraten zu lassen, Fragen zu stellen oder Broschüren zu erhalten“.

Auch wer bereits in die Betreuung eines demenzerkrankten Angehörigen eingebunden ist, muss nicht auf das Beratungsangebot verzichten: Karin Plois vom Deutschen Roten Kreuz, Kreisverband Ammerland e.V., steht während des Aktionstages für die Betreuung der demenziell erkrankten Angehörigen in der Apothekervilla zur Verfügung.

Rückfragen beantworten die beiden Beraterinnen:  Das Pflege-Servicebüro hat die Telefonnummer 04488-7643998, der Seniorenstützpunkt ist unter der Telefonnummer 04488-562760 erreichbar.

Auf dem Bild sehen Sie die Beraterinnen Ina Hensiek und Anna Pfeiffer.
 
zurück