Umweltschutz spielerisch lernen - Abfallberatung aktualisiert Inhalt der Umweltkiste und erweitert ihr Angebot

Umweltkiste
„Die Kiste enthält umfangreiches und vielfältiges Spiel- und Lesematerial für Kinder, die ihr Umweltbewusstsein fördern und sie zu ökologisch sinnvollem Handeln anregen“, so Ariane Weltzien, Abfallberaterin des Landkreises Ammerland. Bestückt ist die Umweltkiste mit zahlreichen Büchern, Bilderbüchern für die Kleinsten, Lernmaterialien, Spielen, die sich schwerpunktmäßig mit dem Thema „Abfall“ beschäftigen, sowie mit Anleitungen für Basteleien und Theaterstücke und audiovisuellen Medien. Für Lehrer/innen und Erzieher/innen steht eine Ergänzungskiste mit zahlreichen pädagogischen und didaktischen Anregungen und Anleitungen zum Thema Umwelt bereit.

Die Umweltkiste kann für drei bis vier Wochen kostenlos ausgeliehen werden.  Interessenten können sich direkt an Ariane Weltzien unter der Telefonnummer 04488/ 56-2460 wenden.

Die Abfallberaterin bietet zusätzlich Unterrichtsbesuche an und übernimmt gegebenenfalls auch Deponieführungen, die - falls gewünscht - im neu eingerichteten Schulungsraum auf dem Deponiegelände gemeinsam nachbesprochen werden können. Dort können die Besucher außerdem Modelle des Deponieaufbaus, der Deponieabdeckung sowie ein Modell der alten Kompostierungsanlage sehen und auf zahlreichen großen Postern die Entwicklung der Abfallwirtschaft im Ammerland nachvollziehen. Zahlreiche Info-Broschüren und Flyer stehen ebenfalls zur Verfügung.

Mit Hilfe der "Gläsernen Mülltonne“ oder bunten Magnettafeln können die Kinder auf spielerische Weise die Abfallsortierung erlernen. In einem kleinen Ausstellungsraum werden außerdem unter anderem Original-Exponate aus dem Bereich des Glas- oder Papierrecyclings ausgestellt, an denen sich das Thema Abfallsortierung hervorragend diskutieren lässt. Zum Programm gehören auch praktische und anschauliche Alltagstipps zur Abfallvermeidung beim Einkaufen.

„Ich würde mich freuen, wenn viele Schulen und Kindergärten von diesem erweiterten Angebot Gebrauch machen würden“, wirbt Ariane Weltzien.
 
zurück