Seit sechs Jahren wirken Leselernhelferinnen und Leselernhelfer an Ammerländer Grundschulen – Weitere Interessierte gesucht

Leselernhelferinnen und Leselernhelfer
Im Rahmen einer Jubiläumsfeier bekamen Leselernhelferinnen und Leselernhelfer von Ammerländer Grundschulen als Anerkennung für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement eine Urkunde verliehen. Seit mittlerweile sechs Jahren bieten sie Schulkindern in Absprache mit Lehrerinnen und Lehrern auf ehrenamtlicher Basis an, in Einzelförderung oder Kleingruppen gezielt lesen und arbeiten zu lernen.

„Unsere Leseförderung verfolgt das Ziel, Mädchen und Jungen mit Leseschwächen mit Geduld und Zuwendung zum Lesen zu motivieren, um so den Anschluss an eine altersgemäße Lesekompetenz nicht zu verlieren bzw. zu erreichen und darüber hinaus Freude am Lesen zu entwickeln“, so Ute Aderholz, Leiterin des Umweltbildungszentrums des Landkreises Ammerland, die die Leseförderung gemeinsam mit Helma Setje-Eilers, Freiwilligenagentur AWO Ammerland, und Ina Heidemann-Schulz, Gemeindejugendpflege, koordiniert.

15 Grundschulen im Ammerland sind an der Leseförderung beteiligt; ca. 50 ehrenamtliche Frauen und Männer sind als Leselernhelferinnen aktiv. Beim nächsten regelmäßigen Austausch Anfang 2016 wird speziell die Förderung der Sprachkompetenz für Flüchtlingskinder Thema sein.

Aktuell werden für die Grundschulen Halsbek, Elmendorf/Aschhausen, Petersfehn, Feldbreite  und Wahnbek (Rastede) ehrenamtliche Leselernhelfer gesucht. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an die Freiwilligenagentur der AWO Ammerland, Tel: 04403/916501, Email: info@freiwilligenagentur-ammerland.de.


 
zurück