Experte referiert über die Pflegebegutachtung

Anna Pfeiffer vom Seniorenstuetzpunkt
Der Seniorenstützpunkt und die Karl-Jaspers-Klinik laden am Dienstag, dem 08. März um 16.00 Uhr, zu einem kostenfreien Vortrag ins Kreishaus ein. Referent ist Detlef Schlickmann vom Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK).

Bei einer Demenzerkrankung ergeben sich viele Fragen zur finanziellen Unterstützung durch die Pflegekasse. Das Beratungsangebot ist mittlerweile groß und auch die versicherungsrechtlichen Bedingungen haben sich besonders für Demenzerkrankte in den letzten Jahren stark verbessert.

„Dennoch scheuen sich viele Betroffene und Angehörige davor, einen Antrag auf finanzielle Unterstützung bei der Pflegekasse zu stellen. Besonders die daran anknüpfende Begutachtung durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) bereitet vielen Menschen Sorgen. Meistens steckt die Unsicherheit vor dem Unbekannten dahinter. Viele wissen im Vorfeld nicht, wie so eine Begutachtung abläuft und was erfragt wird. Dabei kann man sich auf den Hausbesuch durchaus vorbereiten, beispielsweise mit Hilfe eines Pflegetagebuches“, berichtet Anna Pfeiffer vom Seniorenstützpunkt aus ihrer Erfahrung in der Seniorenberatung.

Die Karl-Jaspers-Klinik und der Seniorenstützpunkt laden alle Interessierten dazu ein, sich unverbindlich zu informieren. „Mit der Veranstaltung möchten wir die Hemmschwelle der Betroffenen reduzieren und ihnen ein realistisches Bild von dem Ablauf und den Prüfkriterien vermitteln“, erklärt Anna Pfeiffer.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldungen sind über den Seniorenstützpunkt erbeten unter der Telefonnummer 0 44 88 – 56 27 70 oder per Mail an senioren@ammerland.de.
 
zurück