Großer Andrang im Kreishaus: 90 Behördenmitarbeiterinnen und Behördenmitarbeiter spenden 40 Liter Blut

Behoerdenblutspendetermin 07_2016
Dem elften Blutspende-Aufruf des Landkreises Ammerland folgten insgesamt 90 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt Westerstede, des Finanzamtes, Katasteramtes (GLL), Amtsgerichts, der Polizei sowie des Landkreises. 14 Spenderinnen und Spender waren diesmal zum ersten Mal dabei, 76 waren schon „alte Hasen“. Lediglich beim ersten Behörden-Blutspendetermin im Jahr 2006 war die Resonanz noch größer: Da war mit insgesamt 97 Spendern eine Rekordbeteiligung zu verzeichnen. Zum Vergleich: Im letzten Jahr hatten sich insgesamt 75 Blutspender eingefunden, im Jahr 2014 nur 53.

„Ich freue mich über diese ausgezeichnete Resonanz auf unser Angebot, während der Arbeitszeit im Kreishaus Blut zu spenden. Denn gerade in den Sommermonaten kommt es zu Engpässen bei der Versorgung von Kranken und Verletzten mit Blut, da viele regelmäßige Spender im Urlaub sind“, erklärte Dezernent Ralf Denker, der ebenfalls zu den Blutspendern gehörte. „Ein für den Sommer sehr erfreuliches Ergebnis“, lobte Anna Martens, Leitung vom DRK-Blutspendedienst Team 40. „Trotzdem ist es wichtig, dass auch weiterhin kontinuierlich Blut gespendet wird. Denn nur dann kann die Versorgung der Patienten in den medizinischen Einrichtungen dauerhaft gewährleistet werden.“

Blutspenden kann jeder gesunde Mensch von 18 bis 68 Jahren, der mindestens 50 Kilogramm auf die Waage bringt. Infos und Termine zur Blutspende gibt es kostenfrei unter 0800/1194911 oder im Internet unter www.blutspende-nstob.de.

Auf dem Bild sehen Sie Anna Martens, Leitung vom DRK-Blutspendedienst Team 40, und Ralf Denker, Dezernent für Inneres, Schulen, Kultur und Wirtschaft beim Landkreis Ammerland.
 
zurück