Vorverlegung der Mobilen Problemstoffsammlung in der Gemeinde Apen - Sammlung der Problemstoffe jetzt schon am 17. September

Fahrzeug der Mobilen Problemstoffsammlung
Der Abfallwirtschaftsbetrieb weist darauf hin, dass die Mobile Problemstoffsammlung in der Gemeinde Apen aus organisatorischen Gründen um eine Woche vorverlegt werden muss. Somit findet die Sammlung nun schon am Samstag, dem 17. September statt und nicht am 24. September, wie im verteilten Kalender veröffentlicht
wurde.

„An den bekannten Sammelorten und Standzeiten im Gemeindegebiet ändert sich an diesem Tag allerdings nichts“, so Abfallberaterin Ariane Weltzien.

Somit steht das Schadstoffmobil der Entsorgungsfirma Augustin, Bremen, wie gewohnt von:

08.30 - 10.30 Uhr in Apen (Viehmarktplatz)

11.00 - 11.30 Uhr in Godensholt (Schoolstraat/Dorfplatz hinter Feuerwehr)

12.00 - 12.30 Uhr in Nordloh (Grundschule)

14.00 - 16.00 Uhr in Augustfehn (Parkplatz Oberschule,Schulstraße/Ecke Stahlwerkstraße)

Sämtliche Problemstoffe aus Privathaushalten wie Farben, Lacke, Haushaltschemikalien, Batterien, Energiesparlampen, ölverschmutzte Abfälle, Medikamente usw. können am Sammelfahrzeug der Entsorgungsfirma abgegeben werden.
Altöl wird allerdings nicht angenommen.

Die Abfallberatung weist darauf hin, dass vollkommen restentleerte und ausgehärtete Farbgebinde ohne Gefahrensymbole (z.B. Dispersionsfarben, Wandfarben) bedenkenlos über die Gelben Säcke entsorgt werden können. Bei der Mobilen Problemstoffsammlung werden nur haushaltsübliche Mengen angenommen; gewerbliche Anlieferungen sind nicht zulässig.

Elektro- und Elektronikkleingeräte werden nur bis Toastergröße angenommen. Größere Geräte wie Staubsauger, Monitore, Fernseher können kostenlos zur Deponie Mansie angeliefert oder im Rahmen der Sperrgutabfuhr zur Abholung angemeldet werden.

Energiesparlampen müssen nach dem Elektro-Gesetz als Sondermüll einer getrennten Erfassung zugeführt werden und dürfen aufgrund ihres Quecksilbergehaltes nicht in den Restmüll gelangen. Angenommen werden sie ebenfalls bei der Mobilen Problemstoffsammlung, auf der Deponie Mansie sowie bei einigen vom Landkreis eingerichteten Problemstoffsammelstellen für Leuchtstoffröhren.
 
zurück