Auf den Geschmack kommen: Senioren tauschen Führerschein gegen Ammerländer Genussbox

Auf dem Foto sehen Sie: Landrat Jörg Bensberg, Emma Neugebauer, Siegfried Hartwig, Gerhardine Dierks, Ingrid Meiners und Christiane Oeltjen (Straßenverkehrsamt)
Seniorinnen und Senioren, die auf ihren Führerschein verzichten und ihn endgültig abgeben wollen, erhalten seitens des Landkreises ab sofort eine Anerkennung: eine Ammerländer Genussbox und zehn Einzeltickets für den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV). Ziel der Aktion ist es, älteren Menschen den Umstieg vom eigenen PKW auf den ÖPNV zu erleichtern.

„Jeder sollte sich mit zunehmendem Alter fragen, ob er noch fit genug ist, um als Kraftfahrer selbstständig am immer intensiver werdenden Straßenverkehr teilzunehmen. Wir hoffen, dass durch unsere Umtauschaktion möglichst viele Senioren Geschmack am ÖPNV finden und ihn dann auch weiterhin intensiv nutzen“, warb Landrat Jörg Bensberg bei einem Termin im Kreishaus für die Umtauschaktion. „Auf den Geschmack sollen Sie aber auch durch unsere Genussbox kommen, in der eine schöne Auswahl von heimischen Unternehmen produzierte Lebensmittel enthalten ist.“

Freiwillig auf den Führerschein zu verzichten ist zwar keine leichte Entscheidung, bedeutet aber nicht den Verlust der Mobilität: Der Landkreis Ammerland ist mit zwei Bahnlinien, neun Buslinien und drei Bürgerbusvereinen sehr gut erschlossen. „Und als Andenken darf der entwertete Führerschein selbstverständlich mit nach Hause genommen werden“, verspricht Ingrid Meiners, Leiterin des Straßenverkehrsamtes, die Fragen zur freiwilligen Führerscheinabgabe gern beantwortet.

Hintergrund der Landkreis-Aktion ist, dass die Anzahl der Verkehrsunfälle mit Seniorenbeteiligung im Ammerland von 2007 bis 2014 von 328 auf 555 angestiegen ist.

Auf dem Foto sehen Sie: Landrat Jörg Bensberg, Emma Neugebauer, Siegfried Hartwig, Gerhardine Dierks, Ingrid Meiners und Christiane Oeltjen (Straßenverkehrsamt)
 
zurück