Tiergehege

Tiergehege sind dauerhafte Einrichtungen, in denen Tiere wildlebender Arten außerhalb von Wohn- und Geschäftsgebäuden während eines Zeitraumes von mindestens sieben Tagen im Jahr gehalten werden. Die Errichtung, Erweiterung, wesentliche Änderung und der Betrieb eines Tiergeheges sind dem Landkreis Ammerland mindestens einen Monat im voraus anzuzeigen.

Keiner Anzeige bedürfen:

  • Tiergehege, die eine Grundfläche von insgesamt 50 m² nicht überschreiten und in denen keine Tiere besonders geschützter Arten gehalten werden,
  • Auswilderungsvolieren für dem Jagdrecht  unterliegende Tierarten, wenn die Volieren nicht länger als einen Monat aufgestellt werden,
  • Anlagen für höchstens zwei Greifvögel, wenn die Vögel zum Zwecke der Beizjagd gehalten werden und der Halter einen Falknerschein besitzt,
  • Netzgehege, in denen Zucht- oder Speisefische gehalten werden.

 

Allerdings müssen die baulichen Anlagen dieser Gehege auch weiterhin nach dem Baurecht genehmigt werden.

Bei Tiergehegen müssen u. a. die artgemäße und verhaltensgerechte Unterbringung sowie die fachgerechte Betreuung der Tiere gewährleistet sein. Sind diese Voraussetzungen nicht erfüllt, kann die Naturschutzbehörde des Landkreises Ammerland die Beseitigung des Tiergeheges anordnen, wenn nicht auf andere Weise rechtmäßige Zustände hergestellt werden können.


 
zurück