Kreiseinrichtungen in Rastede beziehen neues Domizil: „zweckmäßige und qualitativ hochwertige Gestaltung“

Umzugsordner, Foto von Rainer Sturm, pixelio
Foto: Rainer Sturm / Pixelio.de
Die in der Gemeinde Rastede angesiedelten Einrichtungen und Außenstellen der Kreisverwaltung werden in den nächsten Wochen das neu errichtete Bürogebäude an der Oldenburger Straße 205 gegenüber dem Schlosspark beziehen.

Bereits Anfang April ist die Außenstelle des Jobcenters Ammerland umgezogen, die bislang in dem benachbarten Gebäude an der Oldenburger Straße 211 untergebracht war.  Das Jobcenter hat seine Büros  im ersten Obergeschoss des neuen Gebäudes. Mitte bzw. Ende Mai folgen die Kolleginnen und Kollegen der Außenstellen des Gesundheitsamtes und der Beratungsstelle, die die Räume im zweiten Obergeschoss nutzen werden. Komplettiert wird das neue Bildungs- und Beratungszentrum des Landkreises Ammerland in Rastede dann im Juli durch den Einzug der Kreisvolkshochschule, die sowohl im Erdgeschoß als auch im ersten Obergeschoss Büro- und Unterrichtsräume erhält.

"Mit dem Umzug können endlich alle Kreiseinrichtungen in Rastede ihre Leistungen unter einem gemeinsamen Dach anbieten“, freut sich Erster Kreisrat Thomas Kappelmann. Im Vordergrund hätten vor allem die Schaffung eines vollständig barrierefreien Zuganges zu allen Räumlichkeiten sowie möglichst optimale Arbeitsbedingungen gestanden.

Bei einer gemeinsamen Besichtigung der neuen Räumlichkeiten, zu der alle dort zukünftig beschäftigten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die Behördenleitung eingeladen waren, konnten sich diese bereits einen ersten Eindruck verschaffen. „Dabei wurden die zweckmäßige und qualitativ hochwertige Gestaltung gelobt, die in der Zusammenarbeit des Gebäudeeigentümers und Bauherren Manfred Janssen mit dem Eigenbetrieb Immobilienbetreuung des Landkreises entstanden ist“, unterstrich Kappelmann.
 
zurück