Arbeitskreis Gesundheitsförderung feiert 100. Sitzung im Jaspershof

Arbeitskreis Gesundheitsförderung
Der Arbeitskreis Gesundheitsförderung
Der Arbeitskreis Gesundheitsförderung, in dem rund 50 Einrichtungen, Kommunen, Verbände, Vereine und Selbsthilfegruppen aktiv sind, hat unter großer Beteiligung seine 100. Sitzung im Jaspershof Westerstede abgehalten.

Der Arbeitskreis tagt bereits seit 25 Jahren. Die intensive und kontinuierliche Netzwerkarbeit hat bereits auf vielen Gebieten Wirkung gezeigt. Ute Aderholz, Umweltbildungszentrum Ammerland und Mitglied des Koordinationsteams, unterstrich in ihrer Begrüßung in der Kalten Scheune die gute Zusammenarbeit aller Akteurinnen und Akteure. „Unser gemeinsames Ziel ist es, die Netzwerkarbeit und Aktivitäten zur Unterstützung gesunder Lebensgestaltung von Bürgerinnen und Bürgern jeden Alters zu fördern  – ob in der Familie, im Kindergarten, in der Schule, am Arbeitsplatz oder im Ruhestand“, so Aderholz.

„Aus dem Austausch können tolle Projekte und Konzepte erwachsen“, ergänzte Dr. Elmar Vogelsang, Leiter des Gesundheitsamtes und ebenfalls Mitglied des Koordinationsteams. „Es haben sich schon einige Synergieeffekte für die Gesundheitsförderung im Ammerland ergeben. Sie reichen von gemeinsam durchgeführten Veranstaltungen wie dem ‚Treffpunkt Demenz‘ im letzten Jahr bis hin zur Entwicklung innovativer Projekte wie z.B. dem Projekt ‚Lesepaten‘ der Fachgruppe Schule und Gesundheit, das bereits seit 2009 erfolgreich an den Ammerländer Grundschulen durchgeführt wird.“

Die Jubiläumssitzung des Arbeitskreises verdeutlichte, wie vielseitig Gesundheitsförderung sein kann. Nachdem Christian Wolff die Arbeit der Gemeinnützigen Gesellschaft für Paritätische Sozialarbeit mbH (GPS) in Westerstede und die Entwicklung des Jaspershofes vorgestellt hatte, führten Christina Martens, Verein Küchengarten Jaspershof e.V., und Ute Aderholz die Teilnehmenden durch den farbenprächtigen Küchengarten. Der Vortrag inmitten von Rosen- und Kräuterbeeten verdeutlichte die Zusammenhänge von Lernförderung für Jung und Alt im Grünen und den gesundheitsförderlichen Aspekten gemeinschaftlichen Gärtnerns.

Weitere Informationen zum Arbeitskreis Gesundheitsförderung im Ammerland sowie den teilnehmenden Institutionen finden Sie hier.
 
zurück