„Hebammen-Zentrale Ammerland“ eröffnet - eigene Website geht an den Start



Der Landkreis Ammerland hat gemeinsam mit dem Sozialdienst katholischer Frauen e.V. (SkF) Oldenburg die „ Hebammen-Zentrale Ammerland“ eröffnet. Sie soll als zentrale Anlaufstelle für werdende Eltern die Suche nach einer Hebamme erleichtern. „Wenn werdende Mütter im Landkreis Ammerland nach einer Betreuung in der Schwangerschaft oder nach einem Rückbildungskurs suchen, ist das nicht immer auf Anhieb erfolgreich. Der Rückgang der Anzahl der Hebammen bei gleichzeitigem Anstieg der Geburtenzahlen zeigt auch im Ammerland Auswirkung und stellt die wohnortnahe Ver-sorgung von Schwangeren und Wöchnerinnen vor neue Herausforderungen“, weiß Ingo Rabe, Dezernent für Gesundheit und Soziales beim Landkreis Ammerland, zu berichten.

Um diesem Umstand zu begegnen, hat der Kreisausschuss im Juni das zunächst bis Ende 2019 befristete Projekt beauftragt und die rund 19.000 Euro Kostenbeteiligung beschlossen. „Die Hebammen-Zentrale soll Mütter mit Wohnsitz im Ammerland vor und nach der Geburt bei der Suche nach Hebammenhilfe kostenlos unterstützen“, erläutert Ruth Hörnis als Geschäftsführerin des SkF die Aufgaben. 

„Jede Frau hat einen Anspruch auf Hebammenhilfe“, betont Angelika Scholz-Wils, Vorsitzende der rund 30 im  Ammerland niedergelassenen Hebammen.

Die Hebammen-Zentrale ist durch die regelmäßigen aktuellen Meldungen der beteiligten Hebammen über den Stand ihrer freien Kapazitäten immer auf dem Laufenden und kann aufgrund dessen adäquat vermitteln. Daneben werden Schwangere und Wöchnerinnen telefonisch und durch Informationen im Internet unterstützt. Die Zentrale informiert auch darüber, welche Tätigkeiten und Kurse die einzelnen Hebammen anbieten.

Nicht nur werdende Eltern, sondern auch die Hebammen selbst sollen von der neuen Zentrale profitieren, indem ihre Dienste zentral koordiniert werden und dieser Teil ihrer Arbeit nicht mehr die eigene Zeit in Anspruch nimmt. Vorhandene Kapazitäten können so effizienter genutzt und die gewonnene Zeit kann von den Hebammen für die Betreuung von Schwangeren und Müttern genutzt werden. Die Hebammen-Zentrale ist ebenfalls für alle Fachkräfte und Institutionen ansprechbar, die Schwangere und Familien beraten und Begleitung und Unterstützung durch den neuen Dienst wünschen.

Die Hebammen-Zentrale ist ab sofort unter der Telefonnummer 0151 10671753 oder hier per E-Mail  zu erreichen. Im Internet findet sich hier der neue Service.

 


 
zurück