Wissen, wo’s lang geht!

Mit dem Thema „Schwangerenberatung und Kinderbetreuung im Ammerland“ beginnt am Mittwoch, den 28. Januar 2009 um 18:30 Uhr im Haus der Begegnung in Edewecht die Veranstaltungsreihe „Wissen, wo’s lang geht“.

Die Informationsabende rund um alle wichtigen Themenfelder zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf werden gemeinsam veranstaltet von der Arbeitsgemeinschaft der Gleichstellungsbeauftragten im Landkreis Ammerland und der Beauftragten für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt der Bundesagentur für Arbeit, Agentur für Arbeit Oldenburg, Heike Loers.

Am 28. Januar wird die Schwangerenberatungsstelle der Diakonie im Ammerland ihr Arbeitsspektrum sowie ihre Beratungs- und Unterstützungsangebote vorstellen. Außerdem wird das Kinder- und Familienservicebüro des Landkreises über die Möglichkeiten der Kinderbetreuung insbesondere für unter 3-Jährige berichten und Fragen zur Krippen-, Kindertagesstättenbetreuung und zur Tagespflege beantworten.

Am Mittwoch, den 4. Februar geht es weiter mit dem Thema „Elterngeld und Elternzeit / Teilzeitarbeit während und nach der Elternzeit“ im Haus Brandstätter in Bad Zwischenahn. Die Rechtsanwältin Katja Schwackenberg wird u.a. Antworten darauf geben, ob es ein Recht auf einen Teilzeitarbeitsplatz gibt und wie die Elternzeit auch beruflich genutzt werden kann.

Um „Mini-Jobs/Midi-Jobs“ geht es dann am 11. Februar im Ratssaal in Rastede. Hier wird die Dipl. Sozialwissenschaftlerin und Ökonomin Irene Veenhuis die neuesten Regelungen und Entwicklungen vortragen.

Zum Thema „Frauen und Rente“ wird es am 18. Februar - ebenfalls im Haus Brandstätter in Bad Zwischenahn - vielfältige Informationen durch die Deutsche Rentenversicherung Oldenburg- Bremen geben, bevor dann am 25. Februar im Rathaus in Apen der „berufliche Wiedereinstieg und der Arbeitsmarkt in der Region“ mit den unterschiedlichsten Facetten seitens des Geschäftsbereichs Arbeit des Landkreises und der Agentur für Arbeit Oldenburg beleuchtet wird.

„Die Arbeitswelt hat sich verändert und damit auch die Lebensentwürfe von Frauen und Männern – heute versuchen beide Elternteile während der Familienphase beruflich am Ball zu bleiben,“ so Anja Kleinschmidt, Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Ammerland.

Rückfragen zu den Veranstaltungen und ein ausführliches Veranstaltungsfaltblatt erhalten Sie bei der Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises Ammerland, Tel.: 04488 / 56-2660, gleichstellungsstelle@ammerland.de oder bei den Gleichstellungsbeauftragten der Gemeinden. Alle Veranstaltungen beginnen um 18:30 Uhr, die Teilnahme an den Abenden ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Vater mit Kindern
Foto: Jürgen Heimerl/ Pixelio
 
zurück