Mit Rad und „Navi“ in den Urlaub – Touristiker informieren sich über den Einsatz von GPS-Systemen

Das in vielen Autos mittlerweile zum Standard gewordene Navigationsgerät wird zunehmend auch von Radfahrern und Wanderern genutzt. In einem von der Ammerland-Touristik initiierten Seminar konnten die Fachleute jetzt lernen, wie sich ein satellitengesteuertes Navigationssystem auch für den heimischen Tourismus nutzen lässt.


Unter der Leitung von Herrn Thomas Froitzheim, einem anerkannten Experten für Satellitennavigation, wurde vor allem geklärt, welche GPS-Systeme für touristische Anwendungen geeignet sind, wie GPS-Touren erstellt und für die Nutzer bereitgestellt werden können und was bei der Vermietung von entsprechenden Geräten beachtet werden muss. Daneben gab es zahlreiche praktische und hilfreiche Tipps zu diese teilweise doch noch komplizierten Technik.

„Aktuelle Studien belegen, dass bereits 12 Prozent der Radurlauber in Deutschland schon einmal ein Navigationsgerät während ihres Urlaubes genutzt haben. Deshalb wollen wir in Zukunft verstärkt die Satellitennavigation in das radtouristische Angebot integrieren, um für diese stark wachsende Zielgruppe ein attraktives Angebot vorzuhalten“, erklärt Frank Bullerdiek, Leiter der Ammerland-Touristik. "Die Rhododendron- und Wasserroute bieten wir bereits seit dem letzten Jahr zum Download an. Die übrigen Routen der Ammerland-Touristik werden wir in Kürze ebenfalls auf der Homepage www.ammerland-touristik.de bereit stellen“, so Frank Bullerdiek weiter.


 
zurück