Kinder zeigen Zähne: Aktionswoche des Gesundheitsamtes an Ocholter Grundschule großer Erfolg

Ergänzt wurden diese Angebote durch die beiden Theaterstücke „Willi, der Backenzahn“ und „Dentolo und Pasta-Pasta“, die die Kindern spielerisch die Auswirkungen von Karies zeigten.

„Gesunde Zähne – und dies von früher Kindheit an, sind ein Ziel, das es zu erreichen lohnt.  Eine kontinuierliche  Anleitung zu einer guten Zahnpflege und Mundhygiene sind dafür wichtige Grundvoraussetzungen bleiben“, erklärt die Amtszahnärztin Annerose Weiser. „Auch in diese Jahr sind wir wieder in einer Schule zu Besuch, da die süßen und säurehaltigen Getränke zunehmend auf Pausenhöfen Einzug halten. Deshalb sind hier Ernährungsberatungen und Aufklärungsaktionen zu den drohenden Säureschäden  von großer Wichtigkeit.“

Trotz der bereits erreichten Erfolge in den letzten Jahren – vor allem auf dem Gebiet der Karies – besteht im Ammerland weiterhin Handlungsbedarf. Zwar ist die Zahl der kariesfreien Grundschüler von 31 Prozent  im Jahr 1998 auf heute 40 Prozent angestiegen, im Durchschnitt sind aber noch immer etwa über ein Drittel  Prozent der Grundschüler behandlungsbedürftig, an manchen Grundschulen sogar die Hälfte der Schüler.

Die Anzahl der kariesfreien Kindergartenkinder stieg von fast 60 Prozent im Jahr 1998 auf über 70 Prozent im letzten Schuljahr an. Nur ein Fünftel der Kindergartenkinder sind behandlungsbedürftig.  Im Durchschnitt hat jedes Grundschulkind im Ammerland 2,5 defekte oder reparierte Milchzähne.


 


 
zurück