Erweiterung des Kreishauses: Besichtigung durch den Ausschuss für Feuerschutz und Bauwesen

„Die Arbeiten gehen flott voran und wir sind zuversichtlich, dass wir auch den Kostenrahmen von 2,3 Millionen Euro einhalten werden“, freut sich Geschäftsführer Wilhelm Hollmann vom Eigenbetrieb Bauplanung und Immobilienbetreuung.


Bei einer Ortsbegehung informierte er die Mitglieder des Ausschusses für Feuerschutz und Bauwesen über den Fortschritt der Bauarbeiten zur Erweiterung des Kreishauses: „Im Moment wird die Decke über dem Erdgeschoss betoniert. Das Gebäude  wird noch im Dezember winterfest  sein.“

Architektonisch zeichnet das Büro Reinders für das zweigeschossige Projekt mit ca. 4.500 Kubikmeter umbauten Raumes verantwortlich. Auf einer überbauten  Fläche von ca. 570 Quadratmetern entstehen 37 zusätzliche Büros.


 
zurück