Lesepaten treffen sich zu erstem Erfahrungsaustausch

Im Kreishaus in Westerstede trafen sich zu einem ersten Erfah-rungsaustausch die Lesepaten von fünf Ammerländer Grundschulen, die im Rahmen des Projekts  „Lesepaten gesucht – Lesen mit Spaß!“ ehrenamtlich als Leselernhelfer im Einsatz sind.

Eingeladen hatte die Fachgruppe „Schule und Gesundheit“ des Arbeitskreises Gesundheitsförderung  im Ammerland, die die Arbeit von zwanzig Lesepaten unterstützt und begleitet. Erörtert wurden unter anderem Fragestellungen zur Einbindung der Lesestunde in den Schullalltag, zur Zusammenarbeit mit den Lehrkräften sowie zur Auswahl von Lesetexten.

„Die Lesepaten sind in den Schulen sehr positiv aufgenommen worden und es hat sich schnell gezeigt, dass dieses Konzept zur Leseförderung und der Einsatz der Lesepaten durchaus erfolgreich ist“, so Helma Setje-Eilers von der Freiwilligenagentur der AWO. Gespräche mit den Lehrkräften hätten gezeigt, dass sich schon erste Lernerfolge bemerkbar machten.

 „Das motiviert uns, weiter an dem Projekt zu arbeiten. Wir werden zeitnah auch die beteiligten Schulen zu einem Austausch einladen. Darüber hinaus ist eine Fortbildung mit der "Stiftung Lesen" zur weiteren Qualifizierung  der Lesepaten bis zu den Sommerferien geplant“, verspricht Ute Aderholz vom Umweltbildungszentrum Ammerland als eine Koordinatorin des Projekts.

Wer auch Interesse an einer Tätigkeit als Lesepatin oder Lesepate an einer Grundschule hat, kann sich an Helma Setje-Eilers unter 04403 – 916501 wenden.

 


 


 
zurück