Radtourismus im Ammerland entwickelt sich hervorragend - Ammerland-Touristik hat Ermäßigung für neue Bett & Bike-Betriebe ausgehandelt

Das winterliche Wetter animiert wenig zu einer längeren Radtour durch die Ammerländer Parklandschaft. Trotzdem ist in den Räu-men der Ammerland-Touristik im Kreishaus derzeit eine rege Geschäftigkeit zu verzeichnen. Kistenweise werden  die Postsendungen mit den Informationsbroschüren auf den Weg gebracht. Die meisten Umschläge enthalten auch in diesem Jahr Informationen zur Ammerlandroute und zu den Sternfahrten, die ein festes Urlaubsquartier als Start- und Zielort haben. „Im letzten Jahr hatten wir ca. 10.300 Absendungen an interessierte Urlaubsgäste. Rund 45 Prozent  dieser Interessenten haben als Haupturlaubsaktivität das Radwandern angegeben. Fast jeder zweite Urlaubsgast ist mittlerweile ein Radtourist. Dieser Trend setzt sich in diesem Jahr fort“, stellt Frank Bullerdiek, Leiter der Ammerland-Touristik, fest.

Ein Blick in das Bett & Bike-Verzeichnis des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) unter www.bettundbike.de  belegt die gute Eignung des Ammerlandes als Radwanderregion. Immerhin 21 Betriebe sind bereits als fahrradfreundlicher Gastbetrieb ausgezeichnet worden. Damit liegt das Ammerland im Vergleich  zu benachbarten Regionen weit vorn. Die heimischen Touristiker wollen sich jedoch nicht auf der guten Statistik ausruhen, sondern suchen weitere Gastbetriebe, die sich auf die Bedürfnisse der Radtouristen einstellen und sich als Bett & Bike-Betriebe zertifizieren lassen wollen.

Die Ammerland-Touristik hat mit dem ADFC einen Rabatt von 30 Prozent auf die Aufnahmegebühr von 123,00 €  ausgehandelt, falls sich bis zum 01.06.2010 mindestens drei Betriebe für eine neue Mitgliedschaft beim Bett & Bike-Projekt entscheiden. Hinzu kommt ein Jahresbeitrag, dessen Höhe von der Anzahl der Zimmer abhängig ist. Natürlich müssen die Gastbetriebe auch die vorgeschriebenen Serviceleistungen und Mindestanforderungen des ADFC erfüllen. Im Gegenzug profitieren die Betriebe von umfangreichen Marketingaktivitäten, dem Verzeichnis „Bett & Bike“, der Internetdatenbank und der Markierung in zahlreichen Radwanderkarten und Radwanderführern. Außerdem werden die Betriebe auch in digitale Kartenwerke aufgenommen, die in Zukunft durch die verstärkte Nutzung von GPS-Geräten immer bedeutsamer werden.

Für weitere Fragen zum Bett & Bike-Projekt steht Nadine van Rüschen von der Ammerland-Touristik unter der Telefonnummer 04488-561780 zur Verfügung.

 
zurück