Schulbusüberprüfungen ohne technische Mängel; keine Überschreitung bei Stehplätzen

Die Polizei hat im Bereich der Kooperativen Gesamtschule Rastede Schulbusse überprüft und dabei weder technische Mängel noch Überschreitungen bei den in Anspruch genommenen Stehplätzen festgestellt.

Schulamtsleiter Horst Caspers wies in diesem Zusammenhang  darauf hin, dass es nach dem geltenden Straßenverkehrsrecht zulässig ist, alle im Busfahrzeugschein ausgewiesenen Stehplätze zu nutzen. Nach Vorgaben durch den Landkreis Ammerland als Träger der Schülerbeförderung wird dies im Ammerland jedoch nur maximal bis zur Hälfte der ausgewiesenen Stehplätze ausgenutzt.

„Sobald diese Obergrenze überschritten wird, setzt der Landkreis Ammerland einen zusätzlichen Schulbus ein. So haben wir z. B. auf der morgendlichen Strecke von Torsholt zum Gymnasium Westerstede und jeweils Mittwoch nachmittags auf der Strecke KGS Rastede – Metjendorf zusätzliche Buskapazitäten eingesetzt“, so Caspers. 

Darüber hinaus wies Caspers darauf hin, dass sich in den Gemeinden Bad Zwischenahn und Edewecht durch Veränderungen der Schulanfangszeiten des Gymnasiums und durch Fahrplanumstellungen einige Verspätungen ergeben haben. „Diese Probleme wurden inzwischen gelöst“, zeigte sich Caspers erleichtert.

 
 
zurück