Frohe Botschaft aus dem Kreishaus: Abfallgebühren bleiben unverändert!

Die Abfallgebühren im Ammerland bleiben vorbehaltlich eines entsprechenden Kreistagsbeschlusses im Jahr 2011 unverändert niedrig. „Dieses erfreuliche Ergebnis ist auf leicht sinkende Abfallmengen und die damit verbundenen geringeren Abfallbehandlungskosten zurückzuführen. Darüber hinaus können Einsparungen an anderer Stelle zum Ausgleich von Preissteigerungen herangezogen werden“, erläuterte Michael Hauschke, Werksleiter des Abfallwirtschaftsbetriebes, anlässlich der Sitzung des Werksausschusses am 25.11.2010.


Ein Durchschnittshaushalt mit 60l-Abfallgefäßen (Rest- und Bioabfall) und einem 14-tägigen Abfuhrrhythmus kommt damit im Ammerland weiterhin mit einer Jahresgebühr von insgesamt 98,76 Euro aus. „Damit wird der Landkreis Ammerland auch künftig zu den günstigsten Entsorgern in Niedersachsen zählen“, freute sich Hauschke.

Im Kreishaus ist man sich sicher, den Ammerländerinnen und Ammerländern mit der gebührenfreien Entsorgung von zusätzlichen Abfällen (Altpapier, Sperrmüll, Ast- und Strauchwerk, Problemstoffe) und Dienstleistungen wie dem kostenlosen Abfallbehälterdienst einen guten Service auf bemerkenswert niedrigem Gebührenniveau anzubieten.


 
zurück