Erste Zwischenbilanz für das Schulprojekt „Handschlag“ – Projekt bietet Betrieben Chancen für die Nachwuchsplanung

In den Berufsbildenden Schulen Ammerland (BBS) hat die erste „Meilenstein-Konferenz“ für das Projekt „Handschlag“ stattgefunden, an der Sozialpädagogen, Lehrkräfte,  Psychologen und Mitarbeiter aus verschiedenen Behörden teilgenommen haben. Berichte, Ergebnisse und Erfolge wurden zusammengetragen und Handlungsstrategien für den mit dem neuen Schuljahr beginnenden nächsten Projektabschnitt erarbeitet.

„Handschlag“  - ein gemeinsames Projekt der Kreisvolkshochschule Ammerland GmbH (kvhs) und der BBS, das vom „Verein zur Förderung der beruflichen Bildung im Ammerland“ initiiert wurde - unterstützt Schülerinnen und Schüler, die die allgemeinbildenden Schulen ohne Abschluss oder ohne konkrete Aussicht auf einen Ausbildungsplatz verlassen haben, bei einem Berufseinstieg. „Diese Jugendlichen besuchen zumeist die so genannte Berufseinstiegsschule an der BBS“, so Wilma Eberlei, Schulleiterin der BBS Ammerland. „Weil aber ein beträchtlicher Teil dieser jungen Menschen bereits seit mehreren Jahren keine schulischen Erfolge mehr hatte, gelingt es häufig nicht, in der kurzen zur Verfügung stehenden Zeit einen Schulabschluss bzw. die notwendige Ausbildungsreife zu erreichen.“

Das soll „Handschlag“, das für zwei Jahre vom Europäischen Sozialfond (ESF) gefördert wird, ändern: 180.000 Euro werden eingesetzt für zusätzliche sozialpädagogische Unterstützung, Förderunterricht in den prüfungsrelevanten Hauptfächern Mathematik und Deutsch sowie eine professionelle Eingangsdiagnostik durch eine psychiatrische Fachpraxis. Im Rahmen des Projekts absolvieren die Teilnehmer neben den schulischen Unterrichten regelmäßig praktische Zeiten in Betrieben.

„Mit dieser Konferenz möchten wir ein Signal an die heimischen Unternehmen geben, die ebenfalls von unserem Projekt profitieren könnten, sei es durch unsere Ausbildungsbegleitung oder durch finanzielle Fördermöglichkeiten“, so Winfried Krüger, Geschäftsführer der KVHS Ammerland gGmbH. „Auch wenn Lebensläufe und Schulnoten unserer Teilnehmer auf den ersten Blick nicht immer den gängigen Erwartungen entsprechen, sind sie sehr motiviert.“

Betriebe mit Ausbildungs- oder Arbeitsbedarf erhalten beim Projektträger kvhs unter der Telefonnummer  04488/565161 bzw. d.weisser@ammerland.de weitere Auskünfte.

 


 
zurück