Die Münsteraner lieben das Ammerland - AmmerlandTouristik präsentiert sich auf der Reisemesse “Frühling, Blumen & Freizeit” in Münster

Ihren ersten Einsatz am Messecounter hat Lena Riechmann, Auszubildende zur Kauffrau für Freizeit und Tourismus, mit Bravur ab-solviert. Fünf Tage hatte sie Standdienst auf dem Messestand der Ammerland-Touristik auf der Reisemesse in Münster. Rund 40.000 Besucher aus dem gesamten Münsterland besuchten die 250 Aussteller in der Messehalle.

“Ich war sehr erstaunt, dass so viele der Messebesucher das Ammerland und unsere Ammerlandroute bereits kennen. Viele Radler haben mich auch schon auf unsere neuen achtzehn Themenrouten angesprochen, die wir im letzten Jahr erst ausgeschildert haben. Das war fast ein Heimspiel”, berichtete Lena Riechmann begeistert von ihrem ersten Messeeinsatz. 

 Die Reisemesse in Münster ist nur eine von  neun kleineren Messen, die die Ammerland-Touristik in Kooperation mit der “Deutschen Fehnroute” und “Dollardroute” in diesem Jahr besucht. Zum weiteren Programm gehören Fahrradmessen des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC)  in Hamburg, Hannover und Bonn. In Bremen steht demnächst die “Rad & Outdoor Messe” auf dem Programm. Die Gartenwelt im Schloß Rehydt und die NDRLandpartie in Bad Doberan stehen im Frühling auf dem Reiseplan der Ammerland-Touristiker. Im Oktober beendet dann eine Präsen-tation auf dem Brockumer Großmarkt die Messesaison. Neben den radtouristischen Broschüren hatten die Touristiker auch immer die aktuellen Gastgeberverzeichnisse vom Ammerland und von Bad Zwischenahn auf dem Messestand parat.

Aktuell arbeitet die Ammerland-Touristik gerade an einer neuen mobilen Website. “ Neue Studien gehen davon aus, dass im Jahr 2013 mehr Internetbesuche über mobile Handys als über die traditionellen Computer erfolgen werden. Diesen Trend wollen wir positiv nutzen und die einmaligen Reize unserer Parklandschaft auch auf den Millionen internetfähigen deutschen Handys aktiv erlebbar machen. Ab Mitte März wird diese Website für Smartphones freigeschaltet werden”, so Frank Bullerdiek von der Ammerland-Touristik. 


 


 
 
zurück