Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“: Die Landkreise Ammerland und Cloppenburg organisieren wieder den regionalen Vorentscheid

Der Dorfwettbewerb geht in die zweite Runde: Nachdem sich die Dörfer im letzten Jahr auf Kreisebene für den Vorentscheid zum Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ weiterqualifiziert haben, steht nun der regionale Vorentscheid vor der Tür. Die Sieger treten dann im Landesentscheid in der zweiten Hälfte dieses Jahres an. Im Jahr 2013 folgt die Bundesentscheidung.

Für den regionalen Vorentscheid wurden insgesamt fünf Regionen gebildet. Der ursprüngliche Regierungsbezirk Weser-Ems wurde aufgrund der großen Teilnehmerzahl in zwei Regionen, Weser-Ems West und Weser-Ems Ost, aufgeteilt. Die Landkreise Cloppenburg und Ammerland sind vom Niedersächsischen Städte- und Gemeindebund gebeten worden, die Organisation des regionalen Vorentscheides für diese Regionen zu übernehmen. Durch die Arbeitsverteilung ist sichergestellt, dass der jeweils organisierende Landkreis nicht in dem Bereich mitentscheidet, in dem die eigenen Dörfer starten.

„Da sich das Land Niedersachsen wie auch schon vor drei Jahren an den finanziellen Belastungen beteiligen wird, haben wir auch in diesem Jahr diese Zusatzaufgabe noch einmal übernommen“, so der Cloppenburger Landrat Hans Eveslage. Und der Ammerländer Landrat Jörg Bensberg ergänzt: „Der Wettbewerb ‚Unser Dorf hat Zukunft’ ist ein wesentlicher Beitrag zur Stärkung der bürgerschaftlichen Leistungen in unseren Dörfern. Mit dem Engagement der Landkreise Cloppenburg und Ammerland wollen wir die Bedeutung dieses Wettbewerbs weiter stärken. Schließlich profitieren wir alle von den Ergebnissen!“
 
 
zurück