Tierseuchenübung in der Technischen Zentrale in Elmendorf

Am 21.06.2012 fand eine landesweit einheitliche und vom Niedersächsischen Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit initiierte Tierseuchenübung statt. Für die Landkreise Ammerland, Aurich, Leer und die Stadt Emden wurde eine gemeinsame Übung in der Technischen Zentrale in Elmendorf durchgeführt.

Konkrete Aufgabenstellung war die fiktive Bekämpfung der Afrikanischen Schweinepest, die in einem Betrieb in Leer ausgebrochen und die sich über Tierkontakte auch ins Ammerland ausgeweitet hatte. Amtlich festgestellt wurde dabei ein Seuchenausbruch in einem Zucht- und Mastbetrieb in der Gemeinde Wiefelstede. 

Wesentliche Übungsmaßnahmen waren die fiktive Abriegelung des Ausbruchsbetriebes, die Entnahme von Proben und die Keulung der Tierbestände, die Einrichtung von Sperr- und Beobachtungsbezirken sowie die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Ein wichtiges Übungsziel war die landesweit gleichzeitige Nutzung eines Softwareprogramms zur Tierseuchenbekämpfung (TSN). 

"Insbesondere für das viehreiche Bundesland Niedersachsen ist es entscheidend, dass hoch ansteckende Tierseuchen wie die Schweinepest effektiv eingedämmt werden können. Die Arbeit, die im Krisenfall zu bewältigen ist, unterscheidet sich enorm von der Arbeit im Normalbetrieb, so dass nur durch solche Übungen eine gute Vorbereitung auf eine mögliche Krise erreicht werden kann. Mit dem Verlauf der Übung bin ich außerordentlich zufrieden", so Kreisveterinär Dr.  Frank Meyer.
 
zurück