Gut vorbereitet in die Selbstständigkeit – Sprechtag für Existenzgründer spart Wege, Zeit und Geld

Im Rahmen der bundesweiten Gründerwoche lud die Wirtschaftsförderung des Landkreises Ammerland Gründer und Gründungsinteressierte erneut zu einem Sprechtag in das Kreishaus Westerstede ein.

Es fanden insgesamt zehn Beratungen mit Frauen und Männern statt, die mit dem Gedanken spielen oder bereits die feste Absicht haben, den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen. In rund einstündigen Gesprächen wurden im Kreis der anwesenden Experten von der Handwerkskammer, der Industrie- und Handelskammer, der NBank, der Bundesagentur für Arbeit, der Ammerländer Wirtschaftssenioren sowie der Wirtschaftsförderung des Landkreises die Gründungskonzepte und Ideen aus-führlich erörtert. Die Beratungen erfolgten vertraulich und kostenfrei.

Die Bandbreite der Gründungsvorhaben war dabei sehr groß. Sie reichte vom freien Beruf des Bauingenieurs, über den klassischen Handwerker „Sanitär, Heizung, Klima“ bis zur eher seltenen Dienstleistung wie dem Hundefriseur.

„Von mehreren Experten gleichzeitig beraten zu werden, hat für die Gründer gewaltige Vorteile. Da kommt in relativ kurzer Zeit eine Vielzahl an wichtigen Tipps, Anregungen und Hinweisen zusammen, für die man sonst lange recherchieren, fahren und häufig auch bezahlen muss“, erklärt Henning Dierks von der Wirtschaftsförderung des Landkreises den Sinn der Veranstaltung. „Existenzgründungen sind für die Wirtschaft von großer Bedeutung. Sie sorgen für Innovationen und neue Ideen, kurbeln den Wettbewerb an und sind so etwas wie eine Frischzellenkur für den Mittelstand. Außerdem entstehen durch Gründungen Arbeitsplätze. Aus diesen Gründen unterstützen wir angehende Selbständige mit einer Vielzahl an kostenfreien Beratungs- und Förderangeboten“, so Dierks weiter.

Der Gründersprechtag wird halbjährlich durchgeführt und soll selbstverständlich auch in 2013 stattfinden.


 
zurück