Mit High-Tech auf Jagd nach Dränglern!

Im Rahmen einer feierlichen Stunde übergab Ammerlands Landrat Jörg Bensberg das vom Landkreis finanzierte Brückenabstandsmessgerät an Oldenburgs Polizeipräsident Hans-Jürgen Thurau. „Das Ziel der Anschaffung des Messgerätes ist die Bekämpfung einer der Hauptunfallursachen auf den Autobahnen, dem zu dichten Auffahren“, erläutert Bensberg.

Das rund 200.000 Euro teure Kontrollsystem ermöglicht durch das videogestützte Abstandsmessverfahren eine beweissichere und vor Gerichten anerkannte Feststellung von Verstößen.

Für Verkehrsteilnehmer, die den erforderlichen Sicherheitsabstand nicht einhalten, kann es schnell zu unangenehmen Konsequenzen kommen. Der bundeseinheitliche Bußgeldkatalog sieht für Abstandsunterschreitungen mit Personenkraftwagen die Festsetzung von Bußgeldern in Höhe von 75,00 € bis 400,00 €, ein 1-3-monatiges Fahrverbot sowie die Eintragung von 1-4 Punkten im Verkehrszentralregister vor.
 
zurück