Wieder gute Resonanz bei zweiten Jugendfilmtagen im Ammerland

Schülerinnen und Schüler
Foto: AIDS-Hilfe Oldenburg e.V.
Die Jugendfilmtage 2013, die vom 25. bis zum 29. November in der Mensa der Haupt- und Realschule Edewecht und dem gemeinsamen Forum des Gymnasiums, der Real- und Hauptschule Bad Zwischenahn stattgefunden haben, fanden auch in diesem Jahr wieder viel positive Resonanz. Das stellte Alwin Kuck, Verwaltungsleiter des Gesundheitsamtes, schon am zweiten Tag der Veranstaltung fest: Gleich 2.600 Schülerinnen und Schüler der weiterführenden Schulen aus Edewecht und Bad Zwischenahn hatten sich für die Veranstaltung angemeldet.

Die Jugendfilmtage im Ammerland wurden gemeinsam vom Gesundheitsamt des Landkreises Ammerland, der AIDS-Hilfe Oldenburg, der Schwangerenberatung des Diakonischen Werkes Ammerland und dem Kinderschutzbund auf die Beine gestellt. Über die Leinwand flimmerten die Kinostreifen „2 kleine Helden“, „Sommersturm“, „Romeos“ und „Alles über meine Mutter“. Die Themen der gezeigten Filme reichen dabei von Freundschaft über erste Liebe und Sexualität bis hin zu AIDS.  Eingebettet sind die Filmvorführungen in ein umfassendes Konzept mit mehreren Anlaufstellen in den Schulen.

„Wir haben dort verschiedene Möglichkeiten geschaffen, um mit jungen Menschen ins Gespräch zu kommen“, sagt Alwin Kuck. „Es geht uns einerseits um die Überwindung der Sprachlosigkeit im Themenfeld Sexualität und andererseits um die Vermittlung wichtigen Wissens“.  Bereits  im vergangenen Jahr haben die Veranstalter in diesen Bereichen gute Erfahrungen gemacht: „In der ungezwungenen Atmosphäre der Jugendfilmtage ergeben sich immer wieder gute Gespräche!“ Deshalb, so Kuck, seien auch für das nächste Jahr wieder Jugendfilmtage geplant.

 


 
zurück