Eingeschränkter Badespaß durch Blaualgen - Gesundheitsamt stellt Warnschilder auf

Blaualgen
Das Gesundheitsamt des Landkreises hat an den Badestellen des Zwischenahner Meers Warnschilder zur Blaualgenblüte aufstellen lassen.

„Bei länger andauernden hohen Temperaturen wird in Gewässern Phosphor frei, das den Blaualgen zum Wachstum zur Verfügung steht. Diese breiten sich dann in flachen und stehenden Gewässern wie dem Zwischenahner Meer rasch aus“, erklärt Dr. Elmar Vogelsang, der Leiter des Gesundheitsamtes des Landkreises Ammerland. Besonders betroffen ist die Badestelle Rostrup: Bei der letzten Kontrolle des Gesundheitsamtes zeigte sich ein dichter Algenteppich auf der Wasseroberfläche, sodass ein Bad an dieser Stelle unterbleiben sollte. An anderen Badestellen ist der Blaualgenbefall abhängig von Wind und Tageszeit unterschiedlich ausgeprägt.

„Die Warnhinweise auf den Schildern sollten beachten werden. Blaualgen können Haut und Schleimhäute reizen, deshalb sollte an Badestellen mit einem dichten Algenteppich oder mit erkennbar dichten Algenschlieren im Wasser nicht gebadet werden. Besonders Kinder sollten mit dem Wasser nicht in Berührung kommen“,  warnt der Amtsarzt.

Das Gesundheitsamt wird die Badestellen weiter kurzfristig überprüfen. Zusätzlich werden regulär Wasserproben auf bakteriologische Belastungen entnommen. Diese Untersuchungen waren bislang alle unauffällig.

Fragen beantwortet Ihnen das Gesundheitsamt unter der Telefonnummer 04488/56-5331 (Frau Glowacki).

 


 


 
zurück