Entsorgung von b2b-Geräten

Elektro- und Elektronikgeräte dagegen, die ausschließlich betrieblich genutzt werden, sog. "b2b-Geräte = business-to-business" wie Kühltresen, -theken, große EDV-Anlagen, Produktionsanlagenteile usw. dürfen nicht bei der Sammelstelle des öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträgers (Zentraldeponie Mansie) angeliefert werden.

B2b-Geräte sind gewerblich nutzbare Elektro- und Elektronikgeräte, die zum Beispiel wegen ihres Verwendungszweckes, wegen besonderer Voraussetzungen für ihren Einsatz (erforderliche Betriebsgenehmigungen, besondere Umgebung oder qualifiziertes Fachpersonal), aufgrund ihrer Größe oder wegen anderer Eigenschaften, eine Nutzung im privaten Bereich unmöglich oder zumindest unwahrscheinlich machen.

Für diese Geräte gelten folgende Regelungen:
  • Zur Entsorgung von alten b2b-Geräten, sog. "historischen Altgeräten", die nicht aus privaten Haushalten stammen, ist der Besitzer verpflichtet.
    Historische Altgeräte sind:
    Altgeräte, die vor dem 13. August 2005 in Verkehr gebracht wurden oder Leuchten und Photovoltaikmodule, die Altgeräte sind und vor dem 24. Oktober 2015 in Verkehr gebracht wurden.
  • Für alle Geräte, die danach in Verkehr gebracht wurden, muss der Hersteller eine zumutbare und kostenfreie Rückgabemöglichkeit schaffen.


Alle neuen Elektrogeräte, die nach den o.g. Zeitpunkten in Verkehr gebracht wurden, sind mit dem "Symbol der durchgestrichenen  Abfalltonne auf Rädern"  zu kennzeichnen. Dieses Symbol weist auf die Getrennthaltungspflicht hin. Es muss sichtbar, erkennbar und dauerhaft auf den Geräten angebracht werden (alternativ auf der Verpackung, der Gebrauchsanweisung oder dem Garantieschein).


 
zurück