Allgemeines zur Entsorgung

Die Neuanmeldung der Restmüll- und Biotonnen von Privathaushalten ist  grundsätzlich von den Eigentümern/Vermietern bei den Steuerämtern/Bürgerbüros der Gemeinden Apen, Bad Zwischenahn, Edewecht, Rastede und Wiefelstede bzw. der Stadt Westerstede vorzunehmen. Auch die Papiertonne kann bei den Gemeinden oder der Stadt Westerstede bestellt werden. Die Gebührenbescheide und die Gebührenplaketten werden von den Steuerämtern/Bürgerbüros der Gemeinden  (siehe unten) an die Grundstückseigentümer verschickt.

Die aktuellen Gebühren für die Restmüll- und Biotonnen, die zugelassenen Abfallsäcke sowie für die Anlieferung von Abfällen zur Deponie Mansie oder den Recyclinghöfen können Sie der Gebührenübersicht rechts in der Info-Box "schnell & direkt" entnehmen.

Die Abfallbehälter werden den Abfallbesitzern vom Abfallwirtschaftsbetrieb kostenlos zur Verfügung gestellt  (mit Ausnahme der 1,1-cbm-Restmüllcontainer). Sie bleiben aber Eigentum des Abfallwirtschaftsbetriebes und gehören zum Grundstück. Die Behälter dürfen daher z. B. bei einem Umzug nicht mitgenommen werden. Sowohl bei der Rest- als auch bei der Biomüllabfuhr kann die Behältergröße an den individuellen Bedarf der Haushalte angepasst werden. Wählbar sind Behältervolumen von 60, 80, 120 und 240 Litern. Bei der Restmüllabfuhr kann zwischen einer 2- oder 4-wöchentlichen Abfuhr gewählt werden.

Bei Ummeldungen bzw. Abmeldungen von Abfallbehältern  muss dem Steueramt/Bürgerbüro der Wohnsitzgemeinde die alte Müllplakette vorgelegt werden. Eine Ummeldung ist zu jeder Zeit  möglich; sollte aber immer vom Grundstückseigentümer vorgenommen werden.


 
Wer schickt mir meinen Gebührenbescheid bzw. meine Plaketten?
mehr

Die richtige Bereitstellung der Abfalltonnen
mehr

Meine Tonne ist defekt oder verschluckt worden
mehr

Kann ich mir mit meinen Nachbarn einen Abfallbehälter teilen?
mehr

Welche zusätzlichen Abfallsäcke gibt es?
mehr


zurück