Ab welcher Menge muss Altholz getrennt erfasst werden?

Generell gilt, dass Altholz vom Abfallerzeuger oder Abfallbesitzer getrennt zu halten, zu erfassen und der Entsorgung zuzuführen ist, sofern bei ihm

  • entweder mehr als 1 Kubikmeter loses Schüttvolumen beziehungsweise 0,3 Tonnen Altholz insgesamt pro Tag oder
  • eine beliebige Menge PCB-Altholz, imprägniertes oder mit Teeröl behandeltes Altholz

anfallen.

Die Getrennthaltungspflichten entfallen nur dann, wenn sie zur Erfüllung der Verordnungsanforderungen nicht erforderlich sind, weil zum Beispiel eine gemeinsame thermische Entsorgung zulässig ist und durchgeführt wird.


 
zurück