Kompostierbare organische Abfälle

Auch für gewerbliche und öffentliche Einrichtungen besteht nach der Satzung des Landkreises Ammerland über die Regelung des Anschluss- und Benutzungszwanges bei der Abfallentsorgung sowie nach der Gewerbeabfallverordnung die Pflicht, anfallende kompostierfähige Abfälle einer Verwertung zuzuführen.

Gewerbliche, öffentliche und freiberufliche Einrichtungen können zur getrennten Erfassung von haushaltsüblichen Mengen eine Biotonne über den Landkreis Ammerland anmelden.

Eine Befreiung von der Biotonne ist nur möglich, wenn alle in dem Betrieb anfallenden organischen Abfälle auf dem Grundstück ordnungsgemäß und schadlos kompostiert werden oder die anfallenden Mengen so groß sind, dass sie über spezielle Fachfirmen einer Verwertung zugeführt werden.

Die An-, Ab- oder Ummeldung von gewerblichen Biotonnen muss beim Abfallwirtschaftsbetrieb Landkreis Ammerland beantragt werden.
Wählbar sind Behälter mit 60, 80, 120 oder 240 Litern Fassungsvolumen.

Die Biotonne wird alle 14 Tage geleert. Die Behälter werden den Abfallbesitzern vom Abfallwirtschaftsbetrieb kostenlos gestellt, bleiben aber Eigentum des Abfallwirtschaftsbetriebes und gehören zum Grundstück.

Defekte und verschluckte Biotonnen werden nach Meldung innerhalb von 2-3 Werktagen mit gültiger Plakette getauscht oder ersetzt.


 
Was darf in die gewerbliche Biotonne?
mehr

Was darf auf keinen Fall in die gewerbliche Biotonne?
mehr

Keine Plastiktüten in die Biotonne
mehr

Tipps zur Handhabung der Biotonne
mehr


zurück