Wie hat die Entsorgung von Altholz zu erfolgen?

Den Altholzkategorien I bis IV werden verschiedene Verwertungswege zugeordnet.
Die Deponierung als Entsorgungsweg wird komplett ausgeschlossen.

Altholz, das nicht verwertet werden kann, ist in den dafür zugelassenen Anlagen thermisch zu beseitigen.

Gefährliche Holzabfälle nach der Abfallverzeichnis-Verordnung zählen durchweg zur Kategorie IV. Für diese besonders gefährlichen Abfälle gelten erhöhte Anforderungen, die vor allem Auflagen für den Transport und die obligatorische Nachweisführung gegenüber der zuständigen Behörde zur Folge haben.

PCB-Altholz unterliegt nicht der AltholzV, sondern der PCB-Abfallverordnung (PCBAbfallV) und ist ohne Ausnahme getrennt zu halten und einer thermischen Beseitigung zuzuführen. Der gleiche Entsorgungsweg  gilt für mit Quecksilber  oder Teeröl belastetes Altholz.

Anfallendes Altholz ist nach der AltholzV über zugelassene Altholzbehandlungsanlagen zu entsorgen oder bei kleineren Mengen entsprechend der novellierten Gewerbeabfall-Verordnung vom 1. August 2017 einer Verwertung zuzuführen.
 

 


 
zurück