Entsorgung bei Gewerbebetrieben

Die Entsorgung von Gewerbeabfällen wird in der Gewerbeabfallverordnung (GewAbfV) geregelt. Die novellierte und verschärfte GewAbfV ist am 1. August 2017 in Kraft getreten und setzt die fünfstufige Abfallhierarchie des Kreislaufwirtschaftsgesetzes um. 
Danach sind Abfälle erstens vorrangig zu vermeiden, in zweiter Stufe möglichst für eine Wiederverwendung vorzubereiten oder drittens zu recyceln. Wenn dies nicht möglich ist, sind sie wenigstens einer energetischen Verwertung zuzuführen und erst letztlich zu entsorgen/beseitigen.

Die Gewerbeabfall-Verordnung schreibt die Getrennthaltung verschiedener Abfallarten vor, soweit dies nicht schon in speziellen Vorschriften gefordert wird (z.B. für Elektroaltgeräte, Batterien, Holz).

Die Verordnung gilt für die Bewirtschaftung (Erfassung, Vorbehandlung, Vorbereitung zur Wiederverwendung, das Recycling und die sonstige Verwertung) von:

  • gewerblichen Siedlungsabfällen (hausmüllähnlichen Gewerbeabfällen) und
  • bestimmten Bau- und Abbruchabfällen.


Sie gilt für alle Erzeuger und Besitzer der genannten Abfälle sowie Betreiber von Vorbehandlungs- u. Aufbereitungsanlagen.
Für nicht verwertbare Abfälle bleibt es bei der Vorgabe, dass für diese Abfälle zur Beseitigung ein Restmüllbehälter (Pflichtrestmülltonne) gemäß der Satzung des regionalen öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträgers zu nutzen ist.
Für Unternehmen mit nur geringen Abfallmengen gibt es Sonderregelungen. Für sie entfallen teilweise die nachfolgend beschriebenen Dokumentationspflichten (Bau- und Abbruchabfälle unter 10 Kubikmeter).

Die neue Gewerbeabfallverordnung als pdf-Dokument finden Sie hier.

Informationen und Auskünfte erhalten Sie auch über die Industrie- und Handelskammer Oldenburg unter www.ihk-oldenburg.de .


 

Weiterführende Informationen

Gewerbliche Siedlungsabfälle
mehr

Bau- und Abbruchabfälle
mehr

Kleinmengenregelung und Pflichtrestmülltonne
mehr

Kompostierbare organische Abfälle
mehr

Küchen- und Speiseabfälle tierischer Herkunft
mehr

Elektro- und Elektronikaltgeräte
mehr

Verpackungsabfälle
mehr

Altholz
mehr

Gefährliche Abfälle (Sonderabfälle)
mehr

Pappe/Papier, Glas, Kunststoffe, Metall und Sonstiges
mehr


zurück