Was gehört in den "Gelben Sack"?

In den "Gelben Sack“gehören ausschließlich Verkaufsverpackungen mit und ohne "Grünen Punkt" aus den Materialien:
 
  • Kunststoff: Becher (Joghurt-, Margarine-, Quark-, Sahne- usw.), Behälter von Spül-, Körperpflegemitteln, aufgeschäumte Kunststoffe (Styropor), Blisterschutzverpackungen, Folien, Plastiktüten (Tragetüten, Chipstüten, Gefrierbeutel), Frischhaltefolien, Einweggeschirr, Plastikblumentöpfe, Kunststofftiegel.
    Auch vollkommen restentleerte und ausgehärtete Farbeimer von Dispersionsfarben (wasserlösliche Farben wie z.B. Wandfarben, ohne Gefahrensymbol) können über den "Gelben Sack" entsorgt werden.
  • Metall: Konserven-, Tierfutterdosen, Aluminiumdosen, -schalen, -folie, -deckel, -tuben, Kronkorken, Verschlüsse, Spraydosen (vollkommen restentleert)
  • Verbundstoff: Getränke- und Milchtüten, Vakuumverpackungen (Kaffee), mit Kunststoff oder Metall beschichtete Papiere, Kaugummipapier u.ä.
    sowie Steingutflaschen und Korken.

    Das Spülen der Verpackungen ist nicht erforderlich.
     

 
zurück