Wege zur Integration

Im Ammerland bleiben viele Menschen mit Migrationshintergrund dauerhaft, ganz unabhängig davon, ob sie ursprünglich als Flüchtlinge, Arbeitssuchende oder im Rahmen des Familiennachzugs in den Landkreis gekommen sind.

Für unser Zusammenleben vor Ort wird es immer wichtiger, zugewanderte Menschen im Sinne einer Willkommenskultur so zu begleiten und zu unterstützen, dass sie zur chancengerechten Teilhabe in allen kommunalen und gesellschaftlichen Bereichen befähigt sind. Damit ist nicht allein die Ausrichtung auf die Menschen gemeint, die erst kürzlich ins Ammerland zugewandert sind. Eine Willkommenskultur schließt selbstverständlich auch eine Anerkennungskultur derjenigen ein, die bereits im Ammerland leben - oft seit mehreren Generationen - und die an der Entwicklung unseres Landkreises auf vielfältige Weise mitgewirkt haben.

Für all diese Menschen gilt es, sie mit ihrer Migrationsgeschichte wertzuschätzen, ihre Arbeit anzuerkennen und sie kommunal umfassend teilhaben zu lassen.

Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner sowie die Aufgaben im Bereich Migration und Teilhabe zeigen die Schaubilder auf.


 
Fachtag Spurensuche

Impressionen vom Fachtag "Spurensuche - Besondere Kinder verstehen" am 05.03.2016 (Veranstalter: Jugendamt und Koordinierungsstelle Migration und Teilhabe)


Bildergalerie


zurück