Jagdbezirke

Hochsitz
Von hier aus sieht man alles - Christine Schmidt/Pixelio
Ein Jagdbezirk ist ein abgegrenztes, in sich zusammenhängendes Stück der Landschaft, das eine bestimmte Mindestgröße nicht unterschreiten darf. Es wird unterschieden zwischen Eigenjagdbezirken und gemeinschaftlichen Jagdbezirken.

Von einem Eigenjagdbezirk spricht man bei zusammenhängenden Grundflächen mit einer land-, forst- oder fischereiwirtschaftlich nutzbaren Fläche von 75 ha und mehr, die im Eigentum einer Person oder Personengemeinschaft stehen.

Ein gemeinschaftlicher Jagdbezirk wird aus allen Grundflächen einer Gemeinde gebildet, die nicht zu einem Eigenjagdbezirk gehören. Die Fläche muss mindestens 150 ha zusammenhängend umfassen.

Jagdbezirke können durch Abtrennung, Angliederung oder Austausch von Grundflächen abgerundet werden, wenn dies aus Erfordernissen der Jagdpflege und Jagdausübung zwingend notwendig ist.

Die Teilung eines gemeinschaftlichen Jagdbezirkes kann zugelassen werden, wenn jeder Teil mindestens 250 ha groß ist.

 
zurück