Jagdpachtverträge

Das Jagdrecht ist untrennbar mit dem Eigentum an Grund und Boden verbunden und steht somit dem Eigentümer zu. Die Eigentümer von Grundflächen, die zu einem gemeinschaftlichen Jagdbezirk gehören, können dieses Recht jedoch nicht einzeln für sich selbst nutzen, sondern bilden eine Jagdgenossenschaft.

Die Jagdgenossenschaft nutzt die Jagd in der Regel durch Verpachtung; die hierzu abgeschlossenen Jagdpachtverträge sind beim Landkreis Ammerland als unterer Jagdbehörde einschließlich des Protokolls des Beschlusses der Jagdgenossen-schaftsversammlung anzuzeigen.

Die Dauer des Pachtvertrages soll neun Jahre nicht unterschreiten.

Der Pachtvertrag erlangt erst mit der Genehmigung durch die untere Jagdbehörde Wirksamkeit.

 
zurück