Was ist kein Sperrmüll?

Nicht zum Sperrgut zählen zum Beispiel:
 
  • Abfälle, die aus Neu-, Umbau- und Abbrucharbeiten stammen (Türen, Fenster, Laminat, Deckenvertäfelungen, Holzverschalungen, Bretter usw.)
  • Autoteile (Reifen, Sitze usw.)
  • mit Restmüll (Kleinteilen) befüllte Kartons oder blaue Plastiksäcke
  • schadstoffhaltige Abfälle wie z.B. nicht entleerte Farb-, Lackeimer
  • Außenbauholz (Zäune, Sandkästen, Kaninchenställe, Holzhütten usw.).

 

Ausführlichere Informationen können Sie dem Informationsblatt zur Sperrgutabfuhr in der Info-Box "schnell & direkt" entnehmen.


 
zurück