Sprungziele
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Seiteninhalt

Ausweisung Überschwemmungsgebiet Große Norderbäke

Festsetzung des Überschwemmungsgebietes der Großen Norderbäke in der Gemeinde Apen und in der Stadt Westerstede

Nach der vorläufigen Sicherung des Überschwemmungsgebietes durch das Land Niedersachsen vom 03.06.2013, veröffentlicht im Nds. Ministerialblatt Nr. 9/2013, Seite 226, führt der Landkreis Ammerland derzeit ein Verfahren zur förmlichen Festsetzung des Überschwemmungsgebietes für die Große Norderbäke durch. Im Gebiet der Stadt Westerstede erstreckt sich das Überschwemmungsgebiet über die Ortslagen Eggeloge, Kielburg, Felde, Moorburg, Hollwege, Hollwegerfeld, Westerstederfeld, Ihorst und Westerloyerfeld und im Gebiet der Gemeinde Apen über die Ortslagen Apen und Espern.

Die Abgrenzung des Überschwemmungsgebietes ergibt sich aus einer Berechnung der Wasserspiegellagen des Gewässers für ein 100-jähriges Hochwasser. Die Berechnung wurde auf der Basis der örtlichen Höhenverhältnisse im Auftrag des Landes Niedersachsen von einem Ingenieurbüro in Abstimmung mit dem Landkreis Ammerland, der Ammerländer Wasseracht sowie der Stadt Westerstede und der Gemeinde Apen durchgeführt. Die Abgrenzung entspricht der Wasserfläche, die sich bei dem errechneten Hochwasser ergeben würde.

Vor dem Erlass der Verordnung ist gemäß § 115 Abs. 3 Nds. Wassergesetz in Verbindung mit § 73 Verwaltungsverfahrensgesetz der Verordnungsentwurf nach entsprechender ortsüblicher Bekanntmachung einen Monat auszulegen sowie die Träger öffentlicher Belange und Verbände anzuhören.

Der nachstehende Verordnungsentwurf und die dazugehörenden Unterlagen liegen in der Zeit vom 26.07.2021 bis einschließlich 25.08.2021 bei der Gemeinde Apen, Hauptstraße 200, 26689 Apen, Zimmer 3.06, Tel.: 04489/73-41, bei der Stadt Westerstede, Am Markt 2, 26655 Westerstede, Nebengebäude B, Zimmer B2-22, Tel.: 04488/55-422 und beim Landkreis Ammerland, Untere Wasserbehörde, Ammerlandallee 12, 26655 Westerstede, Zimmer 257, Tel.: 04488/56-2570 während der Dienststunden zur Einsichtnahme öffentlich aus.


Vor dem Hintergrund der COVID-19-Pandemie ist eine Einsichtnahme in die Unterlagen vor Ort nur nach vorheriger telefonischer Terminabsprache und unter Beachtung der bestehenden Hygieneschutzmaßnahmen möglich.

Die Unterlagen können hier eingesehen werden:

Darstellung des Überschwemmungsgebietes:

Jeder, dessen Belange durch die Festsetzung des Überschwemmungsgebietes berührt sind, kann bis spätestens zwei Wochen nach Ende der Auslegungsfrist bei der Gemeinde Apen, Hauptstraße 200, 26689 Apen, bei der Stadt Westerstede, Am Markt 2, 26655 Westerstede, und beim Landkreis Ammerland, Untere Wasserbehörde, Ammerlandallee 12, 26655 Westerstede, Einwendungen schriftlich oder zur Niederschrift erheben.

Werden gegen das Vorhaben Einwendungen erhoben, so werden diese in einem Termin erörtert. Dieser Termin wird vorher den Einwendungsführern schriftlich mitgeteilt. Werden jedoch mehr als 50 Einwendungen erhoben, können die Beteiligten durch öffentliche Bekanntmachung zu dem Erörterungstermin geladen werden. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass im Erörterungstermin auch bei Ausbleiben des Einwendungsführers über dessen Einwendungen entschieden werden kann.

Die Entscheidung über die Einwendungen kann ebenfalls durch eine öffentliche Bekanntmachung ersetzt werden, wenn mehr als 50 Zustellungen erforderlich sind.

Folgender zeitlicher Ablauf des Verfahrens ist im Weiteren vorgesehen: 

  • Erörterung vorgebrachter Bedenken am 18. Oktober 2021
    Bekanntmachung Erörterungstermin
  • Beschlussfassung durch die Kreisgremien im 4. Quartal 2021
  • Veröffentlichung und Inkrafttreten der Verordnung Anfang 2022