Sprungziele
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Seiteninhalt

Aktuelle Corona-Regeln (Stand: 14. Juni 2021)

Änderungen in der Niedersächsischen Corona-Verordnung zur Umsetzung weiterer Lockerungsschritte

Seit Samstag, 5. Juni 2021 gilt die neue Niedersächsische Corona-Verordnung

Die 7-Tages-Inzidenz des Landkreises liegt seit dem 2. Juni 2021 unter 35.

Corona-Stufenplan 2.0

Die wichtigsten aktuellen Corona-Regeln:

Kontaktbeschränkungen

Liegt die Inzidenz unter 50, dürfen sich bis zu 10 Personen aus bis zu drei Haushalten zuzüglich dazugehörende Kinder bis einschließlich 14 treffen.

Durch die Beschränkung auf maximal drei Haushalte wird sichergestellt, dass es nicht zu unkontrollierten Kontakten zwischen Personen aus diversen Haushalten kommt. Private Treffen haben sich in der Vergangenheit leider als häufige Ursache für eine Verbreitung des Virus erwiesen.

Damit sind auch private Feiern zuhause, im eigenen Garten oder auch im öffentlichen Raum einstweilen nur im Umfang dieser Kontaktbeschränkungen möglich (Ausnahme: organisierte Feiern in der Gastronomie*).

Vollständig geimpfte und genesene Personen werden zahlenmäßig bei den Kontaktbeschränkungen nicht eingerechnet; dies gilt auch für den Sport.


Kindergeburtstage
Bei einer Inzidenz bis 100 sind auch Kindergeburtstage oder vergleichbare Treffen mit Kindern bis einschließlich 14 Jahren plus den Erwachsenen des gastgebenden Haushaltes wieder zulässig.


Kitas, Schulen und außerschulische Bildung

Aufgrund der guten Infektionslage gilt wieder in das Szenario A. Für Kindertagesstätten gilt der Regelbetrieb mit den entsprechend bekannten Hygienemaßnahmen. 

Die außerschulische Bildung und Erwachsenenbildung wird auch wieder zugelassen. 

Aktuelle Regelungen für Kitas und Schulen

Sport

Freizeit- und Amateursport in geschlossenen Räumen
Hier gilt bei Inzidenzen zwischen 35 und 50 eine Testpflicht für alle Volljährigen. Außerdem gilt die altersunabhängige Testpflicht für Trainerinnen und Trainer.

Freizeit- und Amateursport unter freiem Himmel
Bei Inzidenzen über 50 gilt eine Testpflicht für alle Arten des Gruppensports.

Bei einer Inzidenz von 35 bis 50 betrifft die Testpflicht nur noch den Kontaktsport. Unterhalb einer Inzidenz von 35 gilt keine Testpflicht.

Schwimmbäder
Schwimmbäder dürfen wieder öffnen - sowohl Hallen- als auch Freibäder.

Unter einer Inzidenz von unter 50 gibt es in Freibädern keine Testpflicht mehr! In Hallenbädern bleibt sie bei einer Inzidenz zwischen 35 und 50 bestehen.

Hallenbäder öffnen erst unterhalb einer Inzidenz von 35. Gruppenangebote wie Schwimmkurse, Rettungsschwimmtraining soiwe Reha-Kurse sind durchgängig auch in Hallenbädern möglich.

Solarien
Solarien dürfen öffnen. Bei Solarien kann die Maske während der Bestrahlung abgenommen werden. Solange bis zum Beginn der Bestrahlung die Maske getragen wird, besteht keine Testpflicht.

Körpernahe Dienstleistungen

Neben Frisörbetrieben sind auch Dienstleistungen im Rahmen eines Betriebs der körpernahen Dienstleistungen oder der Körperpflege wie eines Kosmetikstudios, einer Massagepraxis, eines Tattoo-Studios oder eines ähnlichen Betriebs zugelassen.
Sofern nicht durchgängig eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden kann, ist ein negativer Testnachweis, eine Impfdokumentation oder ein Genesenennachweis erforderlich.  Die Dienstleister können mit ihrem Hausrecht natürlich über die Verordnung hinausgehen und einen negativen Test fordern.

Bei einer 7-Tages-Inzidenz von unter 35 besteht keine Testtpflicht mehr. 

Einzelhandel

Der Einzelhandel darf wieder öffnen. Die Testpflicht für den Einzelhandel entfällt ab Samstag, den 29. Mai 2021.

Gastronomie, Diskotheken, Clubs

Der Innenbereich von Gastronomiebetrieben kann wieder geöffnet werden. Bei einer Inzidenz über 50 bleibt es drinnen und draußen bei dem Testerfordernis, draußen muss allerdings keine Maske getragen werden. Auch zwischen 35 und 50 müssen Gäste im Innenbereich einer Gastronomie noch einen negativen Testnachweis vorzeigen (wenn sie nicht vollständig geimpft oder genesen sind). Im Außenbereich fällt die Testpflicht unter 50 weg, im Innenbereich unter 35.

Private (geschlossene) Feiern, die über die Belegung eines Tisches hinausgehen, sind in Gastronomiebetrieben erst unter einer Inzidenz von 50 und dann auch zunächst nur draußen und mit negativem Testnachweis mit bis zu 50 Personen zulässig. Unter einer Inzidenz von 35 kann mit maximal 100 Personen auch drinnen gefeiert werden. Hier ist eine vorherige Testung erforderlich. Im Rahmen dieser Feiern müssen die Gäste an den Tischen nicht mehr aus maximal drei Haushalten stammen (das "Mischen" ist erlaubt)

Hygienekonzept- und Abstandspflichten und die Pflicht eine Maske zu tragen, wenn man nicht am Tisch sitzt, bleiben auch bei privaten Feiern bestehen. 

Diskotheken und Clubs
Sie dürfen unter einer Inzidenz von 35 mit der Hälfte ihrer zulässigen Personenkapazität wieder öffnen, allerdings müssen alle Gäste einen negativen Test nachweisen oder eine vollständige Impfung oder Genesung. Wie auch in der sonstigen Gastronomie sind Kontaktdaten aller Gäste (möglichst digital) zu erfassen. 

In den geöffneten Diskotheken und Clubs gilt die Pflicht, eine Maske zu tragen, solange man nicht den Sitzplatz eingenommen hat.

Beherbergung

Beherbergungsbetriebe dürfen in Niedersachsen wieder öffnen. 

Alle Gäste müssen bei Anreise und mindestens zweimal pro Woche einen negativen Test nachweisen. Dies gilt auch  bei einer 7-Tages-Inzidenz von unter 35. Diese Testpflicht besteht nicht für vollständig geimpfte oder genesene Personen.

Bei einer Inzidenz über 50 gilt in Hotels, Pensionen, Jugendherbergen und ähnliche Unterkünfte gilt auch weiterhin eine Kapazitätsbeschränkung von 60 %. Zwischen 35 und 50 dürfen bis zu 80 % belegt werden. Wird der Inzidenzwert von 35 bzw. von 50 dann wieder überschritten, müssen die in diesem Zeitpunkt bereits begonnenen Nutzungsüberlassungen nicht beendet werden.

Bei einer Inzidenz unter 35 gibt es keine Wiederbelegungssperre.

Zulässig sind auch wieder mehrtägige Kinder- und Jugendfreizeiten in Gruppengrößen bis 50, aber nur mit Testungen bei Anreise und weiterer Testungen zweimal wöchentlich. 

Zoos, Tierparks, Botanische Gärten, Freizeitparks

Wenn nur die Außengelände von Zoos und botanischen Gärten geöffnet sind, gibt es keine Testpflicht.

Bei einer Inzidenz von 35 entfällt die Testpflicht auch für die Innenbereiche. Die Kapazitätsbegrenzung entfällt bereits ab einer Inzidenz unter 50. 

In Freizeitparks bleiben zwischen 35 und 100 Kapazitätsbegrenzung (auf 75 Prozent der dort zulässigen Personenkapazität) und Testpflicht bestehen.

Weitere touristische Angebote

Für touristische Fahrten im Fahrgastbereich von offenen Bussen, Schiffen oder Kutschen (also ohne Dach oder Plane) gilt die Testpflicht bei einer Inzidenz von 35-50. Bei einer Inzidenz unter 35 ist lediglich ein Hygienekonzept erforderlich. 

Es gibt eine neue Regelung für touristische Busreisen: Sie sind inzidenzunabhängig zulässig, aber dafür reglementiert. Alle noch nicht vollständig geimpften oder genesenen Fahrgäste müssen einen negativen Testnachweis vorlegen und während der gesamten Fahrt eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Es wird auch empfohlen, das Abstandsgebot einzuhalten. Dies gilt nicht für Busreisen, die in einem anderen Bundesland starten und bei denen die dortigen Regelungen eingehalten werden.

Museen und mehr

Die Testpflicht in Museen, Galerien, Ausstellungen und Gedenkstätten entfällt zukünftig unterhalb einer Inzidenz von 50. Die Kapazitätsbegrenzung von 75 Prozent bleibt aber bis zur Inzidenz über 35 bestehen.

Kulturelle Veranstaltungen

Der gesamte Veranstaltungsbereich ist entsprechend dem Stufenplan geregelt worden. Dadurch sind unterhalb einer Inzidenz von 35 – mit Genehmigung – auch Großveranstaltungen wie Konzerte oder Zuschauer bei großen Sportveranstaltungen wieder möglich.

Unterhalb einer Inzidenz von 50 können beispielsweise kleinere Musikveranstaltungen von bis zu 250 Zuschauer stattfinden.

Bei Theatern und Kinos entfällt unterhalb der Inzidenz von 50 die bisherige Kapazitätsbeschränkung. Auch die sogenannte Schachbrettbelegung mit geringeren Abständen von mindestens einem Meter ist dann möglich.


Testungen

Soweit für den Besuch der vorgenannten Bereiche Testungen vorgeschrieben sind, können dies PCR- beziehungsweise PoC-Schnelltests- oder -Selbsttests sein. Die Tests müssen unter Aufsicht durchgeführt werden.

Unter Aufsicht kann man sich in einem zugelassenen Testzentrum, direkt vor dem Eingangsbereich eines Geschäftes, eines Gastronomiebetriebes, einer Beherbergungsstätte oder einer Veranstaltung sowie am Arbeitsplatz testen lassen.

Jede dieser Bescheinigungen kann innerhalb der nächsten 24 Stunden beliebig oft verwendet werden. 

Die Pflicht zur Testung gilt für alle Personen ab einem Alter von 15 Jahren. Kinder und Jugendliche bis einschließlich 14 Jahren benötigen jenseits des Schulbetriebs für das Betreten eines Geschäftes oder einer Außengastronomie oder ähnlicher Einrichtungen keinen negativen Test. Beim Sport gilt die Testpflicht erst ab Volljährigkeit.

Auch wer an Sitzungen kommunaler Gremien teilnimmt, kann, aber muss sich vorher nicht testen lassen.

Testbescheinigung
Testzentren stellen eine digitale und/oder schriftliche Testbescheinigung aus. Es ist möglich, in einem Geschäft/einer Einrichtung unter Aufsicht einen Antigen-Selbsttest durchzuführen und sich das Ergebnis dort digital oder schriftlich bescheinigen zu lassen. Auch wenn Sie bei Ihrer Arbeitsstätte einen Antigen-Test unter Aufsicht durchgeführt haben, kann Ihre Arbeitgeberin oder ihr Arbeitgeber dies bescheinigen.

Die Bescheinigung muss dabei immer den Vor- und Nachnamen, das Geburtsdatum, die Adresse der getesteten Person sowie den Namen und Hersteller des Tests, das Testdatum, die Testuhrzeit sowie den Namen und die Firma der beaufsichtigenden Person und schließlich die Testart und das Testergebnis enthalten.

Anspruch auf kostenlose Tests
Bei Bedarf können Sie sich täglich kostenlos testen lassen. Der Bund sichert jeder Bürgerin und jedem Bürger mindestens einen Test in der Woche verbindlich zu. Sie können diese Bürgertests aber auch mehrmals in der Woche oder sogar täglich in Anspruch nehmen. Es müssen vor Ort lediglich ausreichend Tests zur Verfügung stehen und es muss sich ausdrücklich um Bürgertests handeln. Achten Sie bei der Auswahl Ihres Testzentrums darauf, dass dort auch wirklich Bürgertests angeboten werden, wenn Sie Gebühren vermeiden möchten. Sie können sich aber natürlich auch in privaten Zentren testen lassen, die dafür eine Gebühr verlangen.


Erleichterungen für Geimpfte und Genesene (Bundesregierung)

Die inhaltlichen Änderungen in der Corona-Verordnung treten am Samstag, den 5. Juni 2021 in Kraft. Sie gelten zunächst bis zum 24. Juni 2021.