Sprungziele
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Seiteninhalt

Corona-positiv

In den vergangenen Wochen gab es diverse Änderungen der Verordnungen rund um das Thema Corona. Im Zuge dessen weist das Gesundheitsamt des Landkreises Ammerland auf folgende Aspekte hin.

COVID-19-Zertifikat und Absonderungsbescheid

Durch die Veröffentlichung der neuen Allgemeinverfügung wird durch das Gesundheitsamt grundsätzlich kein Absonderungsbescheid und Genesenennachweis mehr erlassen. Für den Erhalt eines COVID-19-Zertifikats nach bestandener Corona-Infektion ist ein positiver SARS-CoV-2-PCR-Befund ausreichend.  Bei Vorlage des Befundes in Ihrer Apotheke wird Ihnen ein entsprechendes COVID-19-Zertifikat ausgestellt. Der Befund kann bei der entsprechenden Teststelle angefordert werden.

Für den Zeitraum der Quarantäne wird bei Vorliegen von Krankheitssymptomen keine Entschädigungsleistung für den Lohnersatz nach § 56 IfSG gezahlt. In diesem Fall wird eine Krankschreibung durch einen Arzt benötigt.

Falls keine Symptome vorlagen, ist nach individueller Prüfung eine Leistung nach § 56 IfSG möglich. Bei weiteren Fragen zur Entschädigungsleistung kann das Jobcenter weiterhelfen.

Vorgehen bei positivem Selbst- oder Schnelltest

Test positiv – was muss ich jetzt tun?

Personen, die einen Antigentest (Selbst- oder Schnelltest) durchgeführt und dabei ein positives Testergebnis erhalten haben sind verpflichtet sich zunächst sofort in häusliche Absonderung zu begeben. Die Pflicht zur Absonderung wird durch die Absonderungsverordnung rechtsverbindlich geregelt und gilt auch ohne eine Anordnung des Gesundheitsamtes.

Personen mit positivem Testergebnis sind gehalten, unverzüglich einen PCR-Test zur Abklärung vornehmen zu lassen. Für den Test sind sie von der Pflicht der Absonderung befreit. Auf dem Weg zur und von der Teststelle/Arztpraxis, gilt es Kontakte zu vermeiden, FFP2-Maske zu tragen und keine öffentlichen Verkehrsmittel zu benutzen.  

Bei Symptomen – ist der Test für mich kostenlos und wo soll ich hingehen?
Symptomatische Personen sollten zum Arzt gehen und werden künftig durch die Hausärzte oder Einrichtungen des Öffentlichen Gesundheitsdienstes (ÖGD) getestet. Die Abrechnung erfolgt über die Krankenkassenkarte.

Wer erhält einen kostenlosen PCR-Test?
Ärztinnen und Ärzte können im Rahmen der Krankenbehandlung bei Vorliegen von COVID-19-spezifischen Symptomen eine PCR-Testung veranlassen. Dies gilt unabhängig vom Vorliegen eines positiven Antigentests. Die Abrechnung erfolgt hier nicht nach der Testverordnung, sondern im Rahmen der Krankenbehandlung des Patienten. Der Anspruch auf einen PCR-Test außerhalb der Krankenbehandlung (für asymptomatische Personen) ist in der Testverordnung geregelt. Fällt ein Antigentest (Selbst- oder Schnelltest) positiv aus, hat die getestete Person einen Anspruch auf einen kostenlosen PCR-Test zur Bestätigung des Antigentestergebnisses.

Wo besteht noch die Pflicht zur Vorlage eines negativen Testnachweises?
In Krankenhäusern, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen, in Heimen und Einrichtungen für ältere und pflegebedürftige Menschen beziehungsweise Menschen mit Behinderungen sowie in Justizvollzugsanstalten, Einrichtungen des Maßregelvollzugs und Ähnlichem ist ein Zutritt nur mit negativem Testnachweis zulässig. Dies gilt auch für Geimpfte oder Genesene.

Positives PCR-Ergebnis

Was muss ich tun, wenn mein Sars-CoV-2 PCR-Test positiv ist?

Absondern, das heißt nach Hause gehen und persönliche Kontakte einstellen, auch zu Personen, die mit Ihnen im Haushalt leben. Weitere Informationen zur Absonderung finden Sie unter Absonderung und Testung. Informieren Sie Ihren Arbeitgeber beziehungswiese die Einrichtung (Schule, Kindertagesstätte oder Krippe) über die Absonderung.

Absonderung und Testung

Der Absonderungszeitraum bestimmt sich nach der Niedersächsischen SARS-CoV-2-Absonderungsverordnung und beträgt zurzeit fünf Tage. Der Beginn des Absonderungszeitraums ist der Tag an dem die PCR-Testung stattgefunden hat.

Bei Personen, die typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 hatten, endet die Pflicht zur Isolierung frühestens 48 Stunden nach Symptomfreiheit, jedoch nicht vor Ablauf des Absonderungszeitraums von fünf Tagen.

Personen, die im Gesundheitswesen, in Alten- und Pflegeeinrichtungen und in ambulanten Pflegediensten tätig sind, müssen sich mittels PCR-Tests oder anerkannten PoC-Antigen-Tests durch Dritte – frühestens 48 Stunden nach Symptomfreiheit – testen, damit die Tätigkeit wieder aufgenommen werden kann.

Das Absonderungsende wird nicht mehr durch das Gesundheitsamt veranlasst.

Kontaktperson einer positiv gestesteten Person

Als sogenannte Kontaktpersonen gelten Personen, die engen Kontakt zu Infizierten hatten. Für Kontaktpersonen, die im Gesundheitswesen, in Alten- und Pflegeeinrichtungen und in ambulanten Pflegediensten tätig sind, gilt für fünf aufeinanderfolgende Tage eine Pflicht zur Testung vor Dienstantritt.


Hinweise zur Quarantäne - Land Niedersachsen