Sprungziele
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Seiteninhalt

Senioren

Wer gehört zur Risikogruppe?

Das Coronavirus ist für ältere Menschen und für Personen mit Vorerkrankungen besonders gefährlich. Das Risiko eines schweren Krankheitsverlaufes nimmt ab einem Lebensalter von 50 Jahren stetig zu. Je älter ein Mensch ist, desto wahrscheinlicher ist ein schwerer Krankheitsverlauf. Hochaltrige gelten demnach als besonders gefährdet, aber auch Menschen mit Vorerkrankungen und geschwächtem Immunsystem.
Vielfältige Informationen finden Sie auf der Seite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA).

Wie soll ich meine Aufgaben erledigen?

Sollten Sie Familie in der näheren Umgebung haben, bitten Sie doch einfach darum, dass jemand für Sie den Einkauf übernimmt  oder gegebenenfalls Rezepte vom Arzt abholt und in der Apotheke einlöst. Alternativ könnten Sie auch Ihre Nachbarn um Hilfe bitten.
Derzeit bieten auch viele Ehrenamtliche ihre Hilfe an. Wenden Sie sich bei Fragen oder für Informationen diesbezüglich an den Seniorenstützpunkt  bei Ihnen vor Ort.
Achten Sie auf die Vertrauenswürdigkeit von Angeboten. Fragen Sie, wer die Ehrenamtlichen koordiniert und welcher Verein oder welche Einrichtung dahintersteht.

Was ist mit meinem Arzttermin oder meiner OP?

Erkundigen Sie sich telefonisch bei Ihrem Arzt beziehungsweise der Klinik, ob der Termin stattfinden wird. Informieren Sie sich gegebenenfalls über das weitere Vorgehen.

Ich lebe allein und muss zu einem wichtigen Arzttermin vom Ammerland nach Oldenburg. Was kann ich tun, ohne den Bus zu benutzen?

Erkundigen Sie sich zunächst, ob der Termin wirklich stattfindet. Bitten Sie gegebenenfalls Familienangehörige oder Nachbarn, Sie zu fahren. Achten Sie aber auch hier auf genügend Abstand zueinander.

Der MDK hat mir einen Fragebogen zugesandt: Was soll ich tun?

Derzeit ist es auch dem Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK) untersagt Hausbesuche vorzunehmen. Sollten Sie einen Antrag auf Einstufung in einen Pflegegrad gestellt haben, sendet der MDK Ihnen einen Fragebogen zu, den Sie ausfüllen müssen. Im Anschluss erfolgt ein Telefoninterview zur Einstufung Ihres Pflegegrades. Bei weiteren Fragen gibt das Pflege-Servicebüro von montags bis freitags unter der Telefonnummer 04488 7643998 gerne Auskunft. Persönliche Termine im Pflege-Servicebüro können nach telefonischer Vereinbarung wahrgenommen werden. 

Welche Hilfsangebote gibt es für mich?

Der Seniorenstützpunkt im Landkreis Ammerland informiert Sie gerne über Hilfsangebote, beispielsweise über die Einkaufshilfen vor Ort.

Auch Fragen rund um das Thema Pflege und Pflegeversicherung beantwortet das Pflege-Servicebüro gerne telefonisch unter 04488 7643998. Derzeit ist das Pflege-Servicebüro montags bis freitags telefonisch zu erreichen.

Wie hilft mir der Seniorenstützpunkt?

Wenden Sie sich gerne mit Ihren Fragen an den Seniorenstützpunkt im Landkreis Ammerland. Telefonisch ist die Geschäftsstelle montags bis freitags von 8:00 - 12:00 Uhr unter 04488 56-2770 zu erreichen. Kontaktieren Sie uns auch gerne per Mail.

Wen kann ich in einer persönlichen Krise erreichen?

Unabhängig von der Coronakrise steht das Sorgen- und Krisentelefon beim Landkreis Ammerland bei Krisensituationen und seelischen Notlagen wie Einsamkeit, Depression und Gewalterfahrungen täglich von 14:00 - 22:00 Uhr unter der Telefonnummer 0800 26 222 26 kostenfrei für unsere Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung.