Sprungziele
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Seiteninhalt

Radwegeinfrastruktur

Etappensieg für den Klimaschutz beim Landkreis Ammerland: Millioneninvestitionen für Radwege

Für seine vorbildliche Radwegeinfrastruktur hat sich der Landkreis Ammerland schon frühzeitig in den Sattel geschwungen: Bei einer Fläche von 730,63 Quadratkilometern verfügt sein Gebiet über insgesamt 2 000 Kilometer ausgewiesene Radwege. Ein großer Teil davon, nämlich 1 200 Kilometer entfallen auf die 20 touristischen Themenrouten, 600 Kilometer sind Radwege, unter anderem an Landes, Bundes- und Gemeindestraßen, und fast 200 Kilometer sind Radwege an Kreisstraßen, sodass inzwischen fast 80 Prozent aller Kreisstraßen im Landkreis Ammerland mit begleitenden Radwegen ausgestattet sind.

Um insbesondere die überörtlichen Radverkehrsbeziehungen, aber auch den immer stärker werdenden Bereich des Fahrradtourismus zu verbessern, hat der Kreistag zahlreiche Radwegeneubauvorhaben auf den Weg gebracht. „Dabei hat der Landkreis in puncto Verbesserung des Radwegenetzes ordentlich Kette gegeben: Wir haben für 6,3 Millionen Euro an insgesamt sechs Kreisstraßenabschnitten komplett neue Radwege gebaut; fast drei Millionen Euro davon haben wir aus dem Kreishaushalt zur Verfügung gestellt“, berichtet Kappelmann, Erster Kreisrat beim Landkreis Ammerland. 18 neue Radweg-Kilometer sind auf diese Weise entstanden, sodass die Gesamtlänge der Radwege an Kreisstraßen inzwischen genau 194 Kilometer beträgt.

„Den Anfang hat der Radweg von Hollriede nach Tarbarg gemacht, der 2014 fertiggestellt wurde. 2016 folgte der Radweg von Ihausen nach Westerloy“, erklärt Ingrid Meiners, Leiterin des Straßenverkehrsamtes. Nachdem der Landkreis Friesland bereits im Jahr 2015 den Radweg von Goelriehenfeld bis zur Kreisgrenze einweihen konnte, wurde der Lückenschluss auf Ammerländer Gebiet zwischen Linswege und der Kreisgrenze 2017 vollzogen. Von Tarbarg nach Halsbek – und natürlich auch zurück – kann seit 2018 auf dem neuen Radweg entlang der Kreisstraße gefahren werden. 2019 können sogar zwei Teilabschnitte eingeweiht werden, deren Breite erstmals im Ammerland nach den inzwischen angepassten technischen Regelwerken 2,50 Meter ist: Der Radweg von Willbrok nach Torsholt mit einer Länge von rund 2,1 Kilometern und ein kürzerer Abschnitt von der Ortsmitte Torsholt bis zum Ortsausgang in Richtung Südholt/Mansie mit circa 400 Metern.