Sprungziele
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Seiteninhalt
17.09.2020

Zuschüsse für Investition und Innovation

Neustart Niedersachsen Investition

Eine Antragstellung ist nicht mehr möglich. Antragsstichtag war der 30. November 2020.

"Neustart Niedersachsen Investition" fördert niedrigschwellig Investitionen von Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, des Handwerks oder der Automobilbranche, die vor dem 01.03.2020 gegründet wurden und einen Umsatzrückgang durch die COVID-19-Pandemie in den Monaten April bis Juni 2020 im Vergleich zum gleichen Vorjahreszeitraum erlitten haben.

Grundsätzliche Vorrausetzung ist, dass die Investitionen zur mittelfristigen Sicherung von Beschäftigten führen und Arbeits- und Prozessoptimierungen dienen, die einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Förderfähig sind Ausgaben für Investitionsgüter, deren Nutzungsdauer mindestens fünf Jahre betragen sowie Aufwendungen für die Anschaffung von Kraftfahrzeugen mit Straßenzulassung.

Anträge können ab dem 23. September bis zum 30. November 2020 über das Antragsportal der NBank eingereicht werden.

Details zu den Förderbedingungen finden Sie auf der Website der NBank unter www.nbank.de.
Zuständige Ansprechpartner erreichen Sie unter der Tel.: 0511 / 30031-333 bzw. per E-Mail: beratung@nbank.de.


Investitionsförderung Gaststättengewerbe

Die Antragstellung ist aktuell nicht möglich.
Die zur Verfügung stehenden Mittel sind durch das vorliegende Antragsvolumen ausgeschöpft. Sofern aus dem Sonderprogramm Gastronomie und Tourismus noch Restmittel zur Verfügung stehen, wird das Portal gegebenenfalls im März 2021 erneut öffnen und weitere Anträge zulassen.

Unternehmen des Gaststättengewerbes werden ab November 2020 bei Investitionsvorhaben im Zuge von Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen sowie bei Modernisierungsmaßnahmen durch ein neues Förderprogramm unterstützt. Ziel der neuen Richtlinie sind die Förderung einer nachhaltigen Betriebsführung in ökologischer, ökonomischer und/oder sozialer Hinsicht oder die Arbeitsprozessoptimierung, um so Arbeitsplätze und den Weiterbetrieb des Unternehmens zu sichern.

Förderfähig sind alle Ausgaben für die Anschaffung oder Herstellung der zum Investitionsvorhaben zählenden Wirtschaftsgüter mit einer gewöhnlichen Nutzungsdauer von mindesten fünf Jahren im Zuge von

  • Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen
  • sonstigen Modernisierungsmaßnahmen, insb. Maßnahmen zur Anpassung des Innen- und Außenbereichs an pandemiespezifische Belange, bspw. zur technischen Modernisierung (Lüftungs-, Hygiene- oder Spül- und Küchentechnik, Outdoorheizkonzepte) oder Maßnahmen des vorbeugenden Hygieneschutzes (z.B. Trennwände)

Antragsberechtigt sind Unternehmen des Gaststättengewerbes mit Unternehmenseinbußen (Abgleich der Monate April bis Juni 2020 mit dem Vergleichszeitraum April bis Juni 2019). Der Fördersatz ist auf maximal 80 Prozent und die Fördersumme auf maximal 100.000 Euro begrenzt.

Anträge können ab 25. November 2020 bis zum 31. März 2021 über die NBank gestellt werden. Die Programminformationen finden Sie unter:

nbank.de/Unternehmen/Existenzgründung/Niedrigschwellige-Investitionsförderung-für-das-Gaststättengewerbe/index.jsp


Neustart Niedersachsen Innovation

Die Antragstellung ist nicht mehr möglich. Antragsstichtag war der 30.11.2020.

Dieses Förderprogramm gewährt Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, die vor dem 01.03.2020 gegründet wurden und einen Umsatzrückgang im zweiten Quartal 2020 gegenüber dem Vorjahreszeitraum nachweisen, niedrigschwellige Innovationszuschüsse für Forschung und Entwicklung. Gefördert werden Innovationsvorhaben, bei denen mithilfe von eigenen Forschungs- und Entwicklungsvorhaben ein neues oder verbessertes vermarktbares Produkt, Produktionsverfahren oder eine entsprechende Dienstleistung (weiter-)entwickelt werden soll. Das Projekt muss jeweils den unternehmensbezogenen Stand der Technik übersteigen und die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens erhöhen.

Über das Programm ist ein einmaliger Zuschuss in Höhe von bis zu 60 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben möglich. Für Unternehmen der Automobilwirtschaft kann ein Aufschlag von 15 Prozent gewährt werden. Die maximale Fördersumme beläuft sich auf 800.000 Euro.

Nähere Informationen: https://www.nbank.de/Unternehmen/Innovation/Neustart-Niedersachsen-Innovation/index.jsp

Anträge für dieses Programm müssen bis zum 30. November 2020 über das Kundenportal der NBank eingereicht werden.


Förderung der Inanspruchnahme von Forschungsinfrastruktur - Innovationsgutscheine

Antragsstop: Die Antragstellung ist aktuell nicht möglich. Die zur Verfügung stehenden Mittel sind durch das vorliegende Antragsvolumen ausgeschöpft.

Die NBank fördert über Innovationsgutscheine die Inanspruchnahme von Forschungsinfrastruktur, um Innovationsvorhaben als experimentelle Entwicklungen zu erleichtern. Gefördert werden Ausgaben für Leistungen externer Forschungs- und Entwicklungsdienstleister zum Zweck der Entwicklung effizienter Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen.

Antragsberechtigt sind vor dem 01.03.2020 gegründete kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft (KMU), die einen Umsatzrückgang im zweiten Quartal 2020 gegenüber dem zweiten Quartal 2019 nachweisen können.

Über den Innovationsgutschein können 80 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben bezuschusst werden. Die Förderhöhe ist auf maximal 30.000 Euro begrenzt.

Nähere Informationen: https://www.nbank.de/Unternehmen/Innovation/Innovationsgutscheine/index.jsp