Sprungziele
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Seiteninhalt

Bescheinigung zur Mitnahme von Betäubungsmitteln bei Auslandsreisen (Beglaubigung)

Nach den Bestimmungen der Betäubungsmittel-Verschreibungsverordnung (BtMVV) dürfen aufgrund ärztlicher Verschreibung verordnete Betäubungsmittel nur für die Dauer der Reise in angemessener Menge als Reisebedarf mitgenommen werden. Dabei dürfen die Betäubungsmittel auschließlich für den eigenen Bedarf mitgeführt werden.


Bei der Mitnahme von Betäubungsmitteln beachten Sie bitte Folgendes:

Reisen in die Staaten des Schengener Abkommens:
Für Staaten die dem Schengener Abkommen angehören, muss die ärztliche Bescheinigung vom Gesundheitsamt beglaubigt werden. Die Gültigkeitsdauer der Bescheinigung beträgt maximal 30 Tage. Für jedes verschriebene Betäubungsmittel ist eine gesonderte Bescheinigung erforderlich (siehe Formular "Reisen in die Staaten des Schengener Abkommens").

Reisen in andere Länder:
Um Betäubungsmittel bei Reisen in andere Länder mitnehmen zu können, sollten Sie sich vom verschreibenden Arzt eine mehrsprachige Bescheinigung ausstellen lassen (siehe Formular "Reisen in andere Länder"). Diese Bescheinigung ist ebenfalls durch das Gesundheitsamt beglaubigt bei der Reise mitzuführen. Die Gültigkeitsdauer der Bescheinigung beträgt maximal 30 Tage. Es ist Ihnen dringend anzuraten, die Rechtslage in dem zu bereisenden Land vor Antritt der Reise abzuklären. Hierzu können Sie sich die erforderlichen Informationen beim Auswärtigen Amt einholen.
Sofern eine Mitnahme von Betäubungsmitteln nicht möglich ist, sollten Sie abklären, ob die benötigten Betäubungsmittel im Reiseland verfügbar sind oder durch einen ortsansässigen Arzt verschrieben werden können.

Welche Unterlagen werden benötigt?

  • vorherige Terminvereinbarung mit dem Gesundheitsamt
  • Bescheinigung (siehe unter Dokumente) im Original
  • Personalausweis oder Reisepass

Welche Gebühren fallen an?

Die Beglaubigung ist kostenfrei.

Rechtliche Grundlage