Sprungziele
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
Seiteninhalt

Breitband – 2. Projektphase: Gigabitausbau der Schulen

Breitband Projektphase II Kooperationspartner
Breitband Projektphase II Kooperationspartner

Die Kreisverwaltung hat auf die Möglichkeit, neue im 2. Halbjahr 2018 vom Bund und im Jahr 2019 vom Land Niedersachsen ausschließlich für den Glasfaserausbau bis ins Haus bereit gestellte Fördergelder zu generieren, sehr zeitnah und deutlich vor Ausbruch der Corona-Pandemie mit der dadurch ausgelösten Diskussion um Homeschooling und Homeoffice reagiert. 2019 wurden Förderanträge für 10 Gigabit-Projekte gestellt und in den Jahren 2019 und 2020 von der atene KOM GmbH (Projektträger des Bundes) und von der NBank (Zuwendungsgeber für das Land Niedersachsen) in vorläufiger Höhe bewilligt. Gemeinsam mit den Ammerländer Kommunen geht der Landkreis Ammerland den Glasfaserausbau der Schulen (Projekt 1), von förderfähigen Adressen in weißen Flecken mit weniger als 30 Mbit/s im Downstream (Projekt 2) sowie von Betrieben in Gewerbegebieten (Projekte 3 bis 10) im Wirtschaftlichkeitslückenmodell gezielt an.

1. Gigabit-Projekt: Schulen

Breitbandausbau von 23 Schulen im Rahmen des „Sonderaufrufs Schulen und Krankenhäuser vom 15.11.2018“ im Landkreis Ammerland

Basis für die Digitalisierung der Schulen ist eine leistungsfähige und stabile Internetanbindung. 23 Schulen sollen daher im Rahmen des „Sonderaufrufs Schulen und Krankenhäuser vom 15.11.2018“ an das Glasfasernetz (FTTB) angeschlossen werden (alle übrigen Schulen sowie die Krankenhäuser werden versorgt). Die EWE TEL GmbH hat den Zuschlag für dieses Breitbandausbauprojekt erhalten. Nach Abschluss der Feinplanung wurden die Bundesmittel im Oktober 2021 in endgültiger Höhe bewilligt, sodass mit dem Bau nach kurzfristiger Koordinierung der Baudienstleistungen am 10. Januar 2022 begonnen werden konnte. Im Rahmen der Maßnahme werden über 4 km Tiefbau realisiert. Dabei werden über 5 km Glasfaser und 5 km Leerrohre neu geschaffen. Nach Ende der Maßnahme werden die Klassen von 23 Schulen im Projektgebiet zuverlässig mit Bandbreiten von 1 Gbit/s symmetrisch versorgt. Dafür muss eine Wirtschaftlichkeitslücke von rund 157.000 Euro geschlossen werden, die zu 50 % durch das Bundesförderprogramm Breitband und zu 25 % vom Land Niedersachsen gefördert wird, sodass ein kommunaler Eigenanteil von 25 % verbleibt. Mit der Fertigstellung ist im 3. Quartal 2022 zu rechnen.

Schulen im Überblick

Grundschule Apen und Außenstelle Gymnasium

Haupstraße 201, 26689 Apen

Janosch-Grundschule Augustfehn I

Mühlenstraße 25, 26689 Apen

Oberschule Augustfehn

Schulstraße 2, 26689 Apen 

Grundschule am Meer Rostrup

Elmendorfer Straße 1, 26160 Bad Zwischenahn 

Christophorus-Grundschule

Elmendorfer Straße 1, 26160 Bad Zwischenahn 

Erwin-Roeske-Grundschule Elmendorf-Aschhausen 
(Standort Aschhausen)

Herbartstraße 24, 26160 Bad Zwischenahn

Gymnasium Bad Zwischenahn-Edewecht
(Gebäude Humboldtstraße)

Humboldtstraße 1, 26160 Bad Zwischenahn 

Gymnasium Bad Zwischenahn-Edewecht
(Oberstufenzentrum Gebäude Ecke Schillerstraße/Reihdamm)

Reihdamm 14, 26160 Bad Zwischenahn 

Oberschule Bad Zwischenahn

Schillerstraße 2, 26160 Bad Zwischenahn 

Erwin-Roeske-Grundschule Elmendorf-Aschhausen
Standort Elmendorf

Turngartenstraße 11 C, 26160 Bad Zwischenahn                                 

Grundschule am Wiesengrund

Uhlandstraße 4, 26160 Bad Zwischenahn 

Grundschule Jeddeloh

Hinterm Kälberhof 6, 26188 Edewecht 

Grund- und Oberschule Friedrichsfehn

Schulstraße 12, 26188 Edewecht 

Grundschule Loy

Hankhauser Weg 19, 26180 Rastede 

Grundschule Leuchtenburg

Schoolstraat 55, 26180 Rastede 

Grundschule Westerloy

Schoolstraat 9, 26655 Westerstede 

Verlässliche Grundschule Ocholt

Schulstraße 3, 26655 Westerstede 

Eibenhorst-Schule

Torsholter Hauptstraße 44, 26655 Westerstede 

Eibenhorst-Schule Außenstelle

Torsholter Hauptstraße 50, 26655 Westerstede 

Verlässliche Grundschule Halsbek

Wittenheimstraße 72, 26655 Westerstede

Oberschule Wiefelstede

Am Breeden 7, 26215 Wiefelstede 

Grundschule Wiefelstede

Am Breeden 13, 26215 Wiefelstede 

Grundschule Metjendorf

Schulweg 11, 26215 Wiefelstede 


Pressemitteilung – Gigabitausbau der Schulen

Im Ammerland rollen wieder die Bagger für das schnelle Internet. Der Landkreis und die 6 Ammerländer Kommunen starten mit der Umsetzung des ersten von 10 aktuellen Förderverfahren für den Glasfaserausbau. Den Zuschlag für den Ausbau der Schulen erhielt das Oldenburger Unternehmen EWE. Damit treten 23 Schulen in das Gigabitzeitalter ein, die im Zuge dieser Bauarbeiten erschlossen werden. Heute (10. Januar 2022) startet EWE die Baumaßnahmen an der Grund- und Oberschule Friedrichsfehn. Auf einen symbolischen Spatenstich haben alle Beteiligten aufgrund der aktuellen Pandemielage verzichtet.

Digitales Lernen

„Mit der Anbindung der Schulen schaffen wir zusätzlich zukunftsweisende Bildungsmöglichkeiten und legen den Grundstein für die fortschreitende Digitalisierung unseres Landkreises“, berichtet Landrätin Karin Harms.
Bei dem Ausbau kann EWE auf ein bereits errichtetes umfangreiches Glasfaser- und Lehrrohrnetz zurückgreifen. Daher sind nur einige Kilometer Tiefbau notwendig. Ein ausreichend dimensionierter Internetanschluss ist für Schulen heutzutage von besonderer Bedeutung. Nicht nur Homeschooling in den Pandemiezeiten machte deutlich, dass die Bandbreite stimmen muss. In Schulen surfen viele Internetnutzerinnen und -nutzer gleichzeitig und neben hohen Download-Geschwindigkeiten ist auch die Upload-Bandbreite von hoher Bedeutung. Diese Anforderungen erfüllt der neue von EWE gelegte Anschluss.

Zukunftssicher im Netz

„Unsere Glasfaserprodukte bringen bis zu 1.000 Mbit/s in die Schulen – beim Herunterladen und beim Heraufladen von Daten. Egal wie viele Personen in der Schule anwesend sind und wie viele davon gleichzeitig online sind: Lehrfilme online schauen, interaktive Online-Lernmodule oder Cloud-Services nutzen - all das ist für die Schulen keine Herausforderung mehr“, so EWE TEL Geschäftsführer Maximilian Oertle.

Der eigenwirtschaftliche EWE-Ausbau im Ammerland ermöglichte es dem Landkreis, zwischenzeitlich die Anzahl der zu erschließenden Einrichtungen und damit der verwendeten Fördergelder zu verringern. „Ursprünglich war geplant, 34 Schulen und Krankenhäuser im Rahmen des Förderverfahrens anzuschließen. Da EWE aber sehr aktiv im Glasfaserausbau im Ammerland ist, haben wir mehrere Standorte schon ohne Fördermaßnahmen erschlossen. Diese konnte der Landkreis dann aus dieser Maßnahme herausnehmen“, berichtet Maximilian Oertle.

Ausbau soll in der zweiten Jahreshälfte abgeschlossen sein

Aktuelle Planungen sehen vor, bis Spätsommer dieses Jahres alle 23 Schulen an das Glasfasernetz anzuschließen. „EWE verfügt bereits über eine weitreichende Glasfaserinfrastruktur im Ammerland. Daher können wir die Schulen relativ schnell anbinden“, erläutert EWE-Projektleiter Marc Eden. Allen Beteiligten ist bewusst, dass die Schulen sehr zeitnah an das Glasfasernetz angeschlossen werden sollten, um die Bildungsmöglichkeiten für alle Schülerinnen und Schüler möglichst schnell zu erhöhen. „Die aktuelle Pandemielage erschwert uns aber auch hier die Planungen. Neben dem Wetter, das bei Tiefbaumaßnahmen immer eine Rolle spielt, ist die Pandemielage ebenfalls ein wesentlicher Beeinflussungsfaktor für den Bauzeitplan geworden“, so Marc Eden.

Für den Anschluss der 23 Schulen an das Glasfasernetz muss eine Wirtschaftlichkeitslücke von rund 157.000 Euro geschlossen werden, die zu 50 % durch das Bundesförderprogramm Breitband und zu 25 % vom Land Niedersachsen gefördert wird, sodass ein kommunaler Eigenanteil von 25 % verbleibt.